Stalker unter Verdacht

Festnahmen nach Schüssen auf Frau in Adlershof

Nach den Schüssen auf eine Frau an einem Imbissstand in Adlershof sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Die Polizei verdächtigt einen Stalker der 26-Jährigen.

Bei ihrer Suche nach dem Unbekannten, der in Adlershof eine junge Frau niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt hat, können die Ermittler einen ersten Erfolg melden. Wie Justizsprecherin Simone Herbeth am Dienstag mitteilte, sind zwei Tatverdächtige – einer von ihnen offenbar ein 56 Jahre alter Mann aus Schöneberg – festgenommen worden. Die Vernehmungen der Männer durch Beamte der zuständigen 2. Mordkommission seien noch in vollem Gang. Einzelheiten zur Identität sollen am Mittwoch mitgeteilt werden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagnachmittag.

Der Zustand der angeschossenen Nicole R. ist nach wie vor kritisch. Die 26-Jährige wurde vom Notarzt in ein Krankenhaus gebracht und sofort notoperiert. Ein Schuss von vorn in den Bauch, bei dem das Projektil im hinteren Bereich der Hüfte wieder ausgetreten sein soll, hat offenbar mehrere lebenswichtige Organe verletzt.

Zunächst mussten sich die Ermittler auf mehr oder weniger vage Informationen aus dem Umfeld der jungen Frau stützen. Es heißt, dass Täter und Opfer sich kannten und Nicole R. von dem Mann bereits seit längerer Zeit regelmäßig belästigt und möglicherweise auch bedroht wurde. Ein Ermittler sprach von einem klassischen Fall des Stalking. Die Hintergründe, warum die junge Mutter einer kleinen Tochter den Mann dennoch nicht angezeigt hat, sind bislang völlig ungeklärt. Selbst gegenüber Bekannten soll die 26-Jährige kaum über den Mann gesprochen haben, der sie jetzt lebensgefährlich verletzt hat. Lediglich ein Kunde der Imbissgaststätte sagte am Dienstag, Nicole R. habe ihm berichtet, ihr Verfolger sei bereits polizeibekannt.

Der Täter, den Augenzeugen als Mittfünfziger mit Halbglatze und Zopf beschreiben, hatte am späten Sonntagabend vor einem Döner-Imbiss an der Dörpfeldstraße in Adlershof gewartet. Nicole R., die in dem Imbiss gelegentlich im Service aushilft, hatte sich auch an diesem Abend dort aufgehalten und war gegen 23.20 Uhr zu dem Mann nach draußen gegangen. Zeugen hörten kurz danach einen heftigen Streit und schließlich einen oder zwei Schüsse aus einem Revolver. Der Schütze soll anschließend betont gelassen zu einem in der Nähe wartenden Wagen gegangen sein, in dem eine andere Person hinter dem Steuer saß. Anschließend sei der Wagen davongefahren.