Tickets im Internet

Nachfrage überlastet Seite für Papst-Besuch

Seit Montagmorgen kann man sich kostenlos für die Teilnahme an der großen Messe mit Papst Benedikt XVI. in Berlin anmelden. Doch der Andrang war offenbar so groß, dass die entsprechende Internetseite lahmgelegt wurde.

Foto: BMO

Die Vorfreunde auf den Papstbesuch scheint riesig zu sein – zumindest, wenn es nach dem ersten Tag der Kartenbestellungen für die Großveranstaltungen mit Benedikt XVI. geht. Am Montag wurde die Internetseite für kostenlose Kartenbestellungen, www.papst-in-deutschland.de , freigeschaltet – und brach schon kurz nach 9 Uhr wegen Überlastung zusammen.

„Wir bitten um Ihr Verständnis! Die Website ist gerade überlastet, bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.“ Diese Meldung erschien auf den Bildschirmen von Gläubigen, die sich Karten für die Eucharistiefeiern und Andachten vor dem Schloss Charlottenburg, in Erfurt, Etzelsbach (Thüringen) und Freiburg sichern wollten. Dort wird der Papst während seiner Deutschlandreise unter dem Motto „Wo Gott ist, da ist Zukunft“ vom 22. bis 25. September 2011 öffentlich auftreten.

Wer Benedikt XVI. live erleben möchte, muss sich aus Sicherheitsgründen für ein kostenloses Ticket registrieren. Das wollten am Montag offenbar so viele Menschen gleichzeitig, dass der Server zusammenbrach. Die Deutsche Bischofskonferenz, die die Seite betreibt, schaltete eine „Notfallseite“, wie eine Sprecherin sagte. Jedoch benötigen Interessenten weiter Geduld. Die Seite baute sich langsam auf und die nötigen Email-Bestätigungen wurden nur verzögert verschickt. „Wir hoffen, dass wir die technischen Probleme bald abstellen können“, sagte eine Sprecherin der Bischofskonferenz. Zwischen Sonntag- und Montagmittag hatte es 28.000 Zugriffe auf die Seite gegeben. Wie viele Anmeldungen es am ersten Tag online gab, dürfte erst am Dienstag bekannt werden.

„Es freut uns natürlich, dass es so ein großes Interesse am Besuch des Papstes gibt“, sagt Martina Richter vom Erzbistum Berlin. „Auch wenn die Online-Registrierung ja auch für Veranstaltungen in Freiburg und Erfurt ist, gehen wir davon aus, dass sich viele für die Eucharistiefeier vor dem Schloss Charlottenburg interessieren.“ Diese Messe können 40.000 Menschen zusammen mit dem Papst feiern. Ob die Nachfrage das Angebot an Tickets übersteigen wird, werde man beim Erzbistum „ganz entspannt abwarten“.

Neben der kostenlosen Anmeldung im Internet ist es in allen Pfarreien im Erzbistum Berlin möglich, sich über Listen in den Pfarrämtern um Karten zu bemühen. „Selbstverständlich ist diese schriftliche Anmeldung genauso gut wie die im Internet, damit jeder eine Chance hat, an Karten zu kommen“, sagt Richter. Wer sich anmeldet, muss Namen, Adresse und Geburtsdatum angeben. Die persönlichen Angaben sowie die Ausgabe von Tickets sind den Sicherheitsvorkehrungen geschuldet. Eine Anmeldung ist in den kommenden vier Wochen möglich. Jeder „Hauptanmelder“ kann bis zu fünf weitere Personen eintragen. Die Karten können bei den Gemeinden oder wenige Tage vor der Messe bei Tageskassen abgeholt werden. Auf Wunsch werden sie auch zugeschickt. Das Erzbistum Berlin hat eine Hotline eingerichtet: Tel.: (030) 32684229.