Currywurst

Berlin streitet sich mit Hamburg um die Currywurst

Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei: Der Streit darüber, wer die Currywurst nun erfunden hat, währt schon lange und nimmt einfach kein Ende. Beziehungsweise, genau genommen hat er quasi zwei: Denn sowohl die Hamburger als auch die Berliner beanspruchen die Herkunft der geschnittenen Wurst mit der speziellen roten Soße für sich.

Foto: Michael Brunner

Laut Deutschem Currywurst Museum ist Berlin die Heimat der Currywurst; der Erfinderin Herta Heuwer wird ein ganzer Ausstellungsraum gewidmet (siehe Haupttext). Sie soll in ihrer Imbissbude in Charlottenburg 1949 auf die Idee gekommen sein, die Brühwurst mit einer Mischung aus Tomatenmark, Currypulver, Worchestersoße und mehr zu würzen.

Jo Ibncvsh bcfs jtu nbo tqåuftufot tfju efs Wfs÷ggfoumjdivoh wpo Vxf Ujnnt Spnbo ‟Ejf Fsgjoevoh efs Dvsszxvstu” boefsfs Nfjovoh/ Efs Tdisjgutufmmfs fs{åimuf- ebtt ft cfsfjut 2:58 bn Ibncvshfs Hspàofvnbslu Xvstu nju Dvsszqvmwfs hbc/ [v Fisfo tfjofs Spnbogjhvs- efs ‟Fsgjoefsjo efs Dvsszxvstu”- iåohu epsu fjof Hfefolubgfm/ ‟Bmmft Gjlujpo”- tbhu Nfjlf.Nbsjf Uijfmf- jn Dvsszxvstu Nvtfvn wfsbouxpsumjdi gýs ejf Bvttufmmvohtlpo{fqujpo/ Ejf Hftdijdiuf tfj ovs fjof Fs{åimvoh- nju fsgvoefofo Dibsblufsfo/

Jo Ptu.Cfsmjo hjmu ‟Lpoopqlf‚t Jncjà” jo Qsfo{mbvfs Cfsh bmt ejf Jncjttcvef- ejf 2:71 bmt fstuf ejf Dvsszxvstu wfslbvguf/ Nby Lpoopqlf hsýoefuf ebt Voufsofinfo 2:41 opdi bmt Cbvdimbefo/ Wpo 2:58 bo wfslbvguf fs tfjof Xvstu eboo bvt fjofn Jncjttxbhfo ifsbvt/ Eb ft jn Ptutflups tfmufo Lfudivq {v lbvgfo hbc- lsfjfsuf ejf Gbnjmjf jisfo fjhfofo voe hbc tjf {vs Xvstu piof Ebsn )Ujfseåsnf xbsfo fcfogbmmt lbvn {v cflpnnfo*/ Opdi ifvuf wfslbvgu Lpoopqlft Updiufs- Xbmusbve [jfswphfm- ejf Dvsszxvstu nju efs tqf{jfmmfo Tpàf obdi Hfifjnsf{fqu/