Gärten der Welt

Paradies in Marzahn erhält Auszeichnung

In Marzahn liegt eine der schönsten Parkanlagen Berlins - oder sogar Deutschlands, wie britische Gartenexperten nun entschieden haben. Die "Gärten der Welt" erhalten als erste deutsche Anlage den "Green Flag Award". Passend dazu wird am Wochenende im Park gefeiert.

Als erste deutsche Grünanlage hat der Berliner Erholungspark Marzahn für seine "Gärten der Welt" den britischen "Green Flag Award" erhalten. Mit der Auszeichnung, die am Freitag übergeben wurde, werden besonders reizvolle Gärten prämiert. Im Marzahner Park können Besucher Botanik und Architektur aus verschiedenen Ländern bestaunen. So gibt es einen klassischen chinesischen Gelehrtengarten, der in den Farben grau, weiß und rot gehalten ist. Ein 4500 Quadratmeter großer See bildet sein Zentrum. Brücken im chinesischen Stil und ein Teehaus runden das Bild ab.

Eine tropische Pflanzenwelt ist in einem Gewächshaus im Balinesischen Garten zu sehen. Der Orientalische Garten bietet überdachte Arkaden, verziert mit marokkanischen Keramikkacheln. Skulpturenschmuck und eine Loggia erwarten die Besucher im Italienischen Renaissancegarten, der 2008 eröffnet wurde. Er soll einen Einblick in frühe europäische Gartenkunst geben, so die Parkbetreiber. In einem Irrgarten aus etwa 1250 immergrünen Eiben können Naturliebhaber ihren Orientierungssinn testen.

Die Anlage im Berliner Osten öffnete 1987 zur 750-Jahr-Feier der Stadt ihre Tore. Nach der Wiedervereinigung wurde sie zu einer Erholungslandschaft erweitert. Der 21 Hektar große Park hat sich zu einer touristischen Attraktion entwickelt, seit dort zur Jahrtausendwende der Chinesische Garten angelegt wurde.

Der "Green Flag Award" wird seit 1996 von der gartenbegeisterten Stadt Halton bei Liverpool verliehen. Kriterien sind unter anderem Pflege, Sauberkeit und Gartendesign. Prämiert wurden schon Anlagen in England, Schottland, Wales, Irland und den Niederlanden.

Zufällig - aber sehr passend zur Preisverleihung - wird am Wochenende in den "Gärten der Welt" gefeiert. Zum zweiten Mal findet am 16. Mai von 11 bis 17 Uhr auf der Erweiterungsfläche in der Nähe des Chinesischen Gartens das Asiatische Drachenfest statt. Farbenprächtige asiatische Drachen sollen dann am Himmel über Marzahn tanzen: japanische Drachenketten, indonesische Kampfdrachen, chinesische Seidenvögel und vietnamesische Fabeldrachen. Regnen wird es auch - und zwar Glückskekse, die ein großer Drachen vom Himmel auf die Besucher niederlässt. Natürlich bieten die Veranstalter auch chinesische und koreanische Speisen an sowie Stände mit Drachen, "Drachendoktoren" und asiatischem Kinderschminken. Die "Sportschule Lee" wird den asiatischen Drachentanz darbieten und eine asiatische Drachenausstellung ist zu begutachten. Wer will kann seinen eigenen Drachen mitbringen und auch an einem Wettfliegen teilnehmen.

Eintrittspreis für den Park: Erwachsene 3,00 € und Kinder 1,50 €