Ermittlungserfolg

Mann wollte Kind auf Schultoilette vergewaltigen

Auf der Toilette einer Grundschule in Berlin-Adlershof hat ein Mann versucht, ein achtjähriges Mädchen zu missbrauchen. Beamte nahmen einen 25-Jährigen fest. Der Tatverdächtige soll sich vermummt und dem Kind aufgelauert haben.

An einer Grundschule im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick soll ein 25 Jahre alter Mann versucht haben, ein achtjähriges Mädchen sexuell zu missbrauchen. Der Vorfall ereignete sich bereits am 19. April, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Der 25-Jährige hatte sich vermummt in den Räumen der Mädchentoilette an einer Grundschule im Ortsteil Adlershof auf die Lauer gelegt. Als dann das achtjährige Mädchen gegen Mittag die Sanitärräume betrat, stürzte sich der Täter auf das Kind, hielt es fest und zerrte es in eine Toilettenkabine. Dort versuchte der Mann, die Achtjährige sexuell zu missbrauchen. „Geistesgegenwärtig“ habe das Mädchen dem 25-Jährigen gesagt, dass sie jeden Moment von der Toilette abgeholt würde, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Daraufhin ließ der Täter von der Achtjährigen ab und verließ fluchtartig die Toilette.

Akribisch untersuchten die Spezialisten der Spurensicherung daraufhin die Mädchentoiletten der Grundschule. Nach Angaben eines Polizeisprechers führte insbesondere die Auswertung der Tatortspuren schnell zu dem Verdächtigen. Bereits am folgenden Tag kannten die Ermittler seine Identität. Unmittelbar daraufhin wurde von der Berliner Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl gegen den Verdächtigen erwirkt. Doch erst am vergangenen Donnerstag wurde der Mann von Ermittlern des LKA in seiner Wohnung verhaftet. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Im Rahmen die Ermittlungen prüft die Polizei nun, wie es dem 25-Jährige überhaupt gelingen konnte, unbemerkt auf das Grundstück und sogar die Toiletten einer Grundschule zu gelangen.

Die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt (LKA) ermitteln gegen den Verdächtigen wegen versuchter sexueller Nötigung und wegen versuchten sexuellen Missbrauchs.

12.000 Kinder unter 14 Jahren sind laut einer Statistik des Bundeskriminalamtes 2008 sexuell missbraucht worden. Nach Schätzungen von Experten liegt die Dunkelziffer aber um einiges höher, weil es sich bei den statistischen Angaben nur um die Fälle handelt, die auch zur Anzeige gebracht wurden.