Deutscher Pass

In Berlin sinkt die Zahl der Einbürgerungen weiter

Nur noch 6842 Menschen wollten im vergangenen Jahr in Berlin eingebürgert werden. Damit sank die Quote im zweistelligen Bereich. Spitzenreiter waren ehemalige türkische und libanesische Staatsangehörige. Am deutlichsten war der Rückgang hingegen bei einbürgerungswilligen Vietnamesen.

Die Zahl der Einbürgerungen in Berlin ist im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 11,3 Prozent auf 6842 gesunken.

Die meisten erfolgreichen Anträge stellten dabei mit 2080 Personen ehemalige türkische Staatsbürger, teilte Innensenator Ehrhart Körting (SPD) auf eine Parlamentarische Anfrage der Linke-Fraktion mit.

Die Zahl der türkischen Einbürgerungsanträge ging allerdings auch zurück – um 12,7 Prozent im Vergleich zu 2007. Die 2080 neuen deutschen Staatsbürger mit türkischen Wurzeln entsprechen 1,8 Prozent der in Berlin registrierten Türken.

An zweiter Stelle mit 393 Einbürgerungen liegen ehemals libanesische Staatsbürger (- 6,2 Prozent), gefolgt von Serben (344/-20,2 Prozent) und Irakern (325/-9,0 Prozent). Jeweils fast um die Hälfte ging die Zahl der Einbürgerungsanträge von Vietnamesen (185/- 44,5 Prozent) und Staatsbürgern aus der Russischen Föderation (157/- 44,1 Prozent) zurück. Auch mit 261 Einbürgerungswilligen wollten ein Viertel weniger Polen als 2007 die deutsche Staatsbürgerschaft erwerben. dpa/mim