Spandau

Jugendliche bewerfen BVG-Bus mehrfach mit Steinen

Zunächst am Nachmittag, dann noch einmal am Abend flogen am Sonnabend Steinen gegen einen Bus in Spandau, beide Male an der gleichen Kreuzung. Die Polizei fasste schließlich die minderjährigen Steinewerfer.

Gleich zweimal wurde Samstagabend ein Bus der Linie M 32 in Spandau an der Kreuzung Brunsbütteler Damm/Ecke Nennhauser Damm mit Gegenständen beworfen, so dass der Fahrer eine Gefahrenbremsung machten musste. Polizeibeamte des Abschnitts 23 fassten nach der zweiten Tat gegen 19.45 Uhr noch in der näheren Umgebung zwei Jugendliche. Der 15-Jährige, die 16-Jährige und ein unbekannter Freund von Beiden hatten bereits gegen 18.15 Uhr denselben Bus mit Gegenständen beworfen. In beiden Fällen blieben die Fahrgäste unverletzt und der Bus wies keine Beschädigungen auf. Nachdem die Personalien der Jugendlichen aufgenommen wurden, wurden sie ihren Eltern übergeben.

Erst am Freitag war ein Bus der Linie 186 in Lichterfelde durch einen Steinwurf so beschädigt worden, dass er aus dem Verkehr gezogen werden musste. Unbekannte hatten einen Kleinpflasterstein gegen die hintere Ausgangstür geworfen, so dass die Scheibe einen Sprung erhielt. Die Täter flüchteten unerkannt.

Einige Stunden später, gegen 23 Uhr hatte dann ein Mann einen BVG-Busfahrer angegriffen, der in seinem Bus der Linie 112 stand am Nahmitzer Damm Pause machte. Der Angreifer hatte zunächst an die Scheibe geklopft und gefragt, wann der Bus abfahre. Dann hatte er schließlich den Busfahrer mit der Faust gegen den Kopf geschlagen und war geflüchtet. Der Busfahrer kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.