Flugverkehr

Immer mehr Passagiere fliegen auf Berlin

Trotz der globalen Wirtschaftskrise verzeichnen die Berliner Flughäfen wachsende Passagierzahlen. Der Transport von Luftfracht nahm in Tegel und Schönefeld ebenfalls zu. Aber auch ein kleiner Stadtflughafen verzeichnete im letzten Monat seines Bestehens ein Plus – in Tempelhof stieg der Flugverkehr wegen der zahlreichen Rundflüge deutlich an.

Foto: ddp / DDP

Die Berliner Flughäfen haben im Oktober deutlich mehr Passagiere abgefertigt als ein Jahr zuvor. Gezählt wurden 2.058.663 Fluggäste, das waren 5,5 Prozent mehr als im Oktober 2007, wie die Flughafengesellschaft am Freitag mitteilte.

Die geflogene Luftfracht nahm um 15,7 Prozent auf 2182 Tonnen zu. Flughafenchef Rainer Schwarz sagte, die Zahlen zeigten, „wie robust der Berliner Markt mittlerweile trotz Wirtschafts- und Finanzkrise geworden ist“.

Über Schönefeld flogen im Oktober 658.918 Reisende, das entspricht einem Plus von 11,9 Prozent. In Tegel wurden 1.365.247 Passagiere registriert, ein Zuwachs um 2,7 Prozent.

Sogar der Flughafen Tempelhof, der am 30. Oktober geschlossen wurde, meldete im letzten Monat seines Bestehens noch einmal einen kräftigen Anstieg der Passagierzahl - um 6,7 Prozent auf 38.540. Grund dafür waren die zahlreichen Rundflüge kurz vor dem Ende des Flugbetriebs.