Hilfe für Bedürftige

Die Bahnhofsmission am Zoo ist wieder offen

Sie ist eine Anlaufstelle für Menschen, die Hilfe benötigen: Reisende in Notlagen, Obdachlose oder Suchtkranke. Die Bahnhofmission am Bahnhof Zoo hat rund um die Uhr geöffnet. Jetzt ist die Sozialstation rechtzeitig vor Beginn des Winters nach Umbau- und Erweiterungsarbeiten wieder eröffnet worden.

Rechtzeitig zu Beginn der kalten Jahreszeit ist am Berliner Bahnhof Zoo nach Umbau- und Erweiterungsarbeiten die Bahnhofsmission wieder eröffnet worden. Künftig müsse niemand mehr „in langen Warteschlangen auf der Straße stehen, um notwendige Hilfe zu erhalten“, teilte die Berliner Stadtmission als Einrichtungsträgerin am Donnerstag mit. Die Essenausgabe werde in Zukunft in den Räumen der Bahnhofsmission erfolgen.

Sozialsenatorin Heide Knake-Werner (Die Linke) dankte bei der Eröffnung den insgesamt fast 50 ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement. Die Bahnhofsmission ist das ganze Jahr über Tag und Nacht geöffnet. Mit ihrem „sehr umfangreichen Angebot“ leiste die Bahnhofsmission „eine wichtige sozialfürsorgerische Arbeit in der Stadt“, sagte Knake-Werner.

Zur Wiedereröffnung spendete die Bäcker-Innung Berlin den Angaben zufolge „ein riesengroßes Brot“ und die Fleischer-Innung zehn Kilogramm Schmalz. Weitere Bahnhofsmissionen gibt es am Hauptbahnhof und dem Ostbahnhof.

Die Bahnhofsmission am Zoo hat rund um die Uhr geöffnet an 365 Tagen im Jahr.