Einzelhandel

Auf die Plätze – die Zehlendorfer Welle eröffnet

Die Zeit des Umbauens ist vorbei, die Zehlendorfer Welle eröffnet: Ein Elektronikmarkt machte heute um 6 Uhr den Anfang, danach folgten weitere Geschäfte und das Ärztezentrum, in einem Monat öffnet ein Fitness-Studio mit Hallenbad. Zehlendorfs erste Shopping-Meile ist vollendet.

Ein letztes Hämmern, Räumen, Putzen: Wenn sich heute Morgen die Türen des neuen Freizeit- und Einkaufszentrums „Zehlendorfer Welle“ an der Clayallee öffnen, muss alles fertig sein. Nach zwei Jahren Bauzeit sind die Erwartungen groß. Während die Steglitzer Schlossstraße gleich fünf Einkaufszentren zu bieten hat, ist die Zehlendorfer Welle mit 6000 Quadratmetern Verkaufsfläche und 360 Parkplätzen das erste große Geschäftshaus in dem Einkaufskiez rund um den Teltower Damm.

Etwa 70 Millionen Euro hat die OFB-Projektentwicklung in den Neubau mit Wellness- und Geschäftsbereich investiert. Heute werden die Ladenpassage und das Ärztezentrum eröffnet. Die Fitness Company, die das Hallenbad mit Sauna- und Sportbereich betreibt, will voraussichtlich am 23. Oktober ihr Eröffnungsfest feiern.

Am Mittwoch herrschte noch große Hektik im Markt. Aber Gunter Pokrant, Geschäftsführer von Saturn, gab sich zuversichtlich. „Wir sind gewappnet“, sagt er. Bereits um 6 Uhr sollten sich die Türen des Elektronikmarkts öffnen. Mit ein paar Hundert Leuten rechnet Pokrant um diese Zeit. „Wir sind hier nicht am Alex, sondern im Südwesten am Rande der Stadt“, begründet er seine bescheidene Kalkulation. Hilfe aus anderen Märkten hat er für den Eröffnungstag angefordert. 70 Mitarbeiter werden künftig in dem 3000 Quadratmeter großen Elektronikmarkt arbeiten, davon wurde ein Drittel neu eingestellt.

Neben Saturn machen heute auch andere große Geschäfte auf, allerdings drei Stunden später. So öffneten C&A, Deichmann und die Drogerie dm um 9 Uhr ihre Filialen. Ausruhen und stärken können sich Kunden und Besucher in einem Café, einem Restaurant oder auch beim Bäcker. „Für Interessierte wird es heute Führungen durch das neue Ärztezentrum geben“, sagt Fred Saß, Projektleiter bei der OFB. Dort sei immerhin Berlins größtes kiefernorthopädisches Zentrum entstanden. Weitere Fachärzte ergänzten das Angebot. Der ganze Tag werde ein großes Fest werden, verspricht Saß.

Baustadtrat Uwe Stäglin (SPD) sieht in der Zehlendorfer Welle eine gute Ergänzung des Einkaufskiezes im Zentrum von Zehlendorf. Spannend sei auch die erstmalige Zusammenarbeit von Bezirk und privatem Wellness-Anbieter bei der Nutzung des Schwimmbades. Die Fitness Company wird täglich Schwimmzeiten für Besucher %anbieten, die kein Klubmitglied sind. Nach ersten Gesprächen zeichnet sich jetzt auch ab, dass Schulen oder Vereine zwei Stunden pro Woche die Halle nutzen können.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.