Unter 20 Euro

Moussaka und Gyros – mehr als ein Vierteljahrhundert Qualität

Mit Qualität und gutem Service betreibt eine Familie seit 30 Jahren am Charlottenburger Amtsgerichtsplatz das griechische Restaurant Mylos. Heute werden die Gerichte leichter zubereitet.

Foto: privat

Seit über 30 Jahren gibt es das griechische Lokal Mylos von Familie Lanis am Amtsgerichtplatz. Da müssen Qualität, Service und Ambiente einfach stimmen, sonst könnte man sich im harten Berliner Gastronomiewettbewerb nicht so lange halten. Und so präsentieren sich die beiden Schankräume mit Holzfußboden hinter großen Fenstern aufgeräumt und gemütlich, der überwiegend weibliche Service ist aufmerksam und die Karte liest sich appetitanregend.

Vorne findet sich etwa ein Dutzend Tagesgerichte. Zum Beispiel eine Vorspeise von der Roten Bete und Spinat mit Walnüssen, 5,80 Euro, oder Fisch, der nach Angebot gekauft wird und deshalb erfreulich preiswert ist.

Daneben erwarten die Gäste zahlreiche Klassiker der griechischen Küche. Zum Glück werden sie heute phantasievoller und leichter zubereitet, als das früher der Fall gewesen ist.

Sehr zu empfehlen ist die warme Vorspeisenplatte, 8,50 Euro, mit hausgemachten kleinen Lammbouletten, Schafskäse und Spinat im Blätterteig, gegrilltem Gemüse, Ziegenkäse und dicken Bohnen. Dazu passen gute griechische Weine, die der Patron von Privatgütern bezieht, ab 4,20 Euro (0,2l).

Bei dem fluffigen Moussaka, 11,50 Euro, erfreute der frische Beilagensalat aus Tomaten, Radicchio, Spinat und Frisé. Ein Blick in die Küche zeigte, dass hier das Fleisch vom Koch ausgebeint und zugeschnitten wird. So für ein ausgezeichnetes Gyros aus Thüringer Duroc-Schweinenacken, mit wunderbaren Ofenkartoffeln, Tsaziki und Tomatensalat, 12,50 Euro, gute Grundlage für den Ouzo aufs Haus.

Mylos Holtzendorffstraße 20, Charlottenburg, Tel. 323 81 63, www.mylos.eu, Mo–Sbd 16 bis 24 Uhr, So 14 bis 24 Uhr