Gründer

Oettinger fordert auf Start-up-Konferenz Noah Digitalstrategie

Die größten Internetfirmen der Welt, 2000 Teilnehmer, 120 Sprecher - darunter Google-Chef Eric Schmidt treffen sich in Berlin auf der Noah.

Marco Rodzynek, ein ehemaliger Investment-Banker und Gründer von Noah, wählte zum ersten Mal Berlin als Veranstaltungsort - und lockt dabei die großen Stars der Szene wie Google-Chef Eric Schmidt in die Hauptstadt. In den vergangenen sieben Jahren fand die Konferenz einmal in San Francisco und sonst in London statt, wo die Konferenz im November noch einmal Station macht. Die großen Stars sind neben internationalen Szenegrößen von Google oder Facebook vor allem europäische Internet-Firmen. Mit Spannung wird auch der Auftritt von Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer heute Abend erwartet.

"Das Ziel unserer Konferenz ist es, Internet-Firmen aus Europa eine Plattform zu geben, da sich alle anderen Konferenzen dieser Art auf die US-Unternehmen konzentrieren", sagt der gebürtige Hamburger Marco Rodzynek. "Wir wollen den digitalen Wettbewerb in Europa stärken", sagte auch Matthias Döpfner, der als erster von insgesamt 120 Sprechern auf der Bühne stand. Dem CEO von Axel Springer wurden noch 20 Minuten Redezeit gewährt, danach wird das Programm in nach einer strikten 10-Minuten-Regel durchgezogen. Laut Rodzynek ist das Konzept der Veranstaltung komplett darauf ausgerichtet, eine Veranstaltung mit Mehrwert und nicht so viel Gerede zu bieten.

EU-Digitalkommissar Günther Oettinger sprach gegen 13 Uhr in seiner Keynote über die Notwendigkeit einer europäischen Digitalstrategie. Japan, Südkorea oder China würden sonst noch weiter davoneilen. Es brauche kluge Konzepte, um Gründer und ihre Ideen zu finanzieren. Die Einrichtung von Fonds seien seiner Meinung eine Möglichkeit, die notwendigen Summen aufzubringen. Es könne nicht nur die Wirtschaft für den digitalen Wandel in Verantwortung genommen werden. Die europäische Politik müsse Rahmenbedingungen für digitale Wettbewerbsfähigkeit herstellen.

Der Europäische Kommissär für digitale Wirtschaft und Infrastruktur nannte drei Hauptziele: Verbesserung der Straßen, der Bahnstrecken und der digitalen Infrastruktur. Dabei heißt es, das Geld der Mitgliedsstaaten sinnvoll zu verteilen. Generell Geld: Insgesamt müsse laut Oettinger das Investitionsklima verbessert werden. Generell Klima: Ob es am Wetter lag, dass bei Oettingers Keynote das Tempodrom lange nicht so gut besetzt war wie bei der Eröffnungsrede, dem Auftritt von Arianna Huffington ("Wachsen kann nur, wer sich als Störer und Angreifer wahrnimmt.") oder "Bild"-Frau Donata Hopfen (Publishing Director and Head of Management)? Viele der Teilnehmer zog es auf die Terrasse und zum Lunch, das zu Oettingers Nachteil auch noch gleichzeitig zu seiner Rede gereicht wurde. Aber immerhin konnte die Rede über Screens und Lautsprecher auf dem ganzen Gelände verfolgt werden.

Wir berichten aktuell von der Veranstaltung. Weitere Informationen zu der Startup-Konferenz unter www.noah-conference.com.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.