Start-up

Neue Investoren für Outfittery

Einkaufsberatung für shoppingfaule Männer: Investitionsbank Berlin, RI Digital und Mangrove investieren in Berliner Herrenausstatter.

Foto: outfittery / PR/outfittery

Der Berliner Online-Herrenausstatter outfittery.de hat neue Kapitalgeber. Die Investitionsbank Berlin (IBB) investiert über den von ihr gemanagten Beteiligungsfonds VC Fonds Kreativ in das Unternehmen. Zudem beteiligen sich die Wagniskapitalgeber Mangrove Capital Partners und RI Digital Ventures (gehört dem Verleger Dirk Ippen). Die Startinvestoren Holtzbrinck Ventures und der Hightechgründerfonds HTGF erhöhen die Beteiligungen. Insgesamt fließt Outfittery so ein mittlerer siebenstelliger Betrag zu.

Shopping-Dienst mit 20.000 Kunden

Outfittery ist ein sogenannter Personal-Shopping-Dienst, bei dem die derzeit acht Stilberater aufgrund der Größenangaben und Vorlieben von Kunden individuelle Outfits zusammenstellen und versenden. Das Unternehmen wurde vor einem Jahr von Anna Alex und Julia Bösch in Berlin gegründet. Es zählt nach eigenen Angaben mittlerweile 20.000 Kunden und beschäftigt 25 Mitarbeiter. In den ersten sechs Monaten wurden 6000 Boxen verschickt. Der durchschnittliche Wert eines bestellten Warenkorbs liege bei 300 Euro. Angaben zu Retouren macht das Unternehmen nicht.

Outfittery will Marktführer in Europa werden

Mit dem frischen Kapital soll die weitere Expansion finanziert werden. „Unser Ziel ist es, die Marktführerschaft in ganz Europa zu übernehmen“, sagte Anna Alex. Outfittery konkurriert mit den beiden ebenfalls aus Berlin stammenden Anbietern Modemeister.de und Modomoto.de.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.