Berliner Perlen

"Society Dog" in Berlin: Modisches für den Hund von Welt

| Lesedauer: 6 Minuten
Katrin Starke
Im Laden „Society Dog“ ist der Hund König.

Im Laden „Society Dog“ ist der Hund König.

Foto: Katrin Starke

Im Fachgeschäft „Society Dog“ in Charlottenburg reicht das Angebot von Mänteln über Leinen bis zu exklusiven Näpfen.

Berlin. Quietschvergnügt laufen Rocky und Snoopy der Französischen Bulldogge entgegen, die gerade mit Herrchen und Frauchen den Laden betreten hat. Der fünfjährige Rocky begrüßt zunächst den vierbeinigen Besucher mit einem Nasenstüber, während Welpe Snoopy aufgeregt die Zweibeiner beschnuppert. Dass die „Hausherren“ ­hübsche, mit Strass-Kristallen verzierte Halsbänder tragen, ist Ehrensache. Schließlich sind die beiden Möpse so etwas wie die Botschafter von Karina Moncadas Hundeboutique „Society Dog“.

In ihrem Fachgeschäft für Hundebedarf gibt es so ziemlich alles, um den Hund von Welt hübsch herauszuputzen und ihm das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Das reicht von Halsbändern, Geschirren und Leinen über Hundemäntel und -tragetaschen bis hin zu exklusiven Porzellannäpfen und Pflegeprodukten.

Halsbänder, in der eigenen Sattlerei gefertigt

Hunderte verschiedener Halsbänder hängen dicht an dicht an der Regalwand oder glitzern in den beleuchteten Glasvitrinen. Breite Halsbänder aus weichem Rindsleder, verziert mit Krönchen in Gold und Silber, finden sich neben elchledernen Exemplaren, auf die exklusive Swarovski-Steine aufgesetzt sind – jeder Stein einzeln verankert. Zur Auswahl stehen Halsbänder in den verschiedensten Farben und mit allen möglichen Applikationen von Schmetterlingen bis zu Mickymäusen. Die meisten sind in der eigenen Sattlerei gefertigt.

„Ich bin sehr froh darüber, einen so tollen Sattlermeister zu haben“, sagt Karina Moncada. Was sie im Laden zeige, entspreche vornehmlich ihrem Geschmack. „Natürlich können sich die Kunden auch Halsbänder nach ganz individuellen Wünschen anfertigen lassen“, erklärt die Inhaberin. Verarbeitet wird dabei Leder aus Deutschland und Italien in 200 Farben.

Dass so ein exquisites, von Hand gefertigtes Halsband seinen Preis hat, versteht sich von selbst. „Aber es ist ja auch der einzige Schmuck, den ein Hund trägt“, sagt Karina Moncada. Außerdem lasse sich damit gut die Persönlichkeit des Tieres unterstreichen. „Oder auch die eigene“, fügt sie hinzu. Einem großen schwarzen, vielleicht etwas angsteinflößenden Hund zum Beispiel könne ein bunter Halsschmuck mit etwas Besatz die optische Schärfe nehmen. Karina Moncada greift sich ein schmales braunes Lederband mit gesteppten Nähten in Orange: „Und so etwas kann ich mir gut für den Dackel aus Mitte vorstellen.“

Hunde in Berlin - Lesen Sie auch:

Der Renner sind Autositze für Hunde

Üblicherweise bringt die Kundschaft ihren Vierbeiner mit in den Laden, insbesondere wenn Bekleidung für den Hund gekauft werden soll. Die ist gerade jetzt vor Beginn der kalten Jahreszeit wieder gefragt – vom wasserabweisenden Mantel bis zum wärmenden Strickpullover mit Zopfmuster. „Das ist Funktionskleidung, die muss sitzen. Da sollte das Tier zur Anprobe dabei sein“, sagt Moncada. „Es geht doch nicht darum, den Hund zu kostümieren – entscheidend ist der Tragekomfort.“

Je besser das Obermaterial eines Hundemantels sei, um so dünner und leichter sei er. „Das ist ähnlich wie bei den Skijacken für uns Zweibeiner.“ Die Hundebekleidung bezieht die „Society Dog“-Chefin meist aus Frankreich und Italien. „Die haben schöne Designs und tolle Stoffe.“ Gern arbeite sie mit kleinen Manufakturen zusammen. „Da ist mehr Individualität, und man kann auch mal Extrawünsche ­äußern“, sagt Karina Moncada.

Der Renner in ihrem Geschäft sind derzeit auch Hundeautositze. Die seien für den Hund bequemer als ein Geschirr mit Anschnalladapter und könnten zudem als mobiles Hundebett für unterwegs dienen, so die Expertin. Außerdem schaue die Polizei genau hin, ob Hunde im Auto angeschnallt seien. „Sind sie es nicht, gelten sie als ungesicherte Ladung“, weiß die Geschäftsfrau. „Das wird teuer, und dazu gibt’s noch einen Punkt in Flensburg.“

Das könnte Sie auch interessieren: Hunderegister in Berlin: Nur gut ein Drittel angemeldet

Kunden kommen von weit her

Zu Moncadas Kundschaft zählen nicht nur Berliner und Brandenburger. Gerade sonnabends kämen vielfach Kunden, die eine Anreise von zwei oder drei Stunden in Kauf genommen hätten, um das eine oder andere Accessoire für ihren vierbeinigen Liebling zu erwerben. „Da wird dann einmal im Jahr ganz gezielt ein Ausflug nach Berlin gemacht“, erzählt Karina Moncada. „Natürlich mit dem Hund.“

Society Dog Schlüterstr. 16, Charlottenburg, Mo.–Fr. 12–19 Uhr, Sbd. 11–16 Uhr, Tel. 81 01 22 42, www.societydog.de

Tierfutterläden in Berlin – eine Auswahl

  • Berliner Schnauzen Marthe Ohlhaver hat den Laden 2014 eröffnet. Ihr ist es sehr wichtig, sich für die Kunden Zeit zu nehmen. Wenn es um das richtige Hundegeschirr geht, ist Beratung ihrer Meinung nach das A und O, weil es dem Hund richtig passen muss. Auch im Laden vorhanden ist eine Auswahl an BARF-Sorten. Achillesstr. 50, Pankow, Tel. 0179/199 62 00, Mo.–Fr. 10–13.30 Uhr und 14–18.30 Uhr, Sbd. 10–14 Uhr, www.berlinerschnauzen.net
  • Heidingsfelder Tierkost Der Metzgermeister hat sich der artgerechten Ernährung von Hunden und Katzen verschrieben. Im Laden bekommt man nichts außer frischem Gemüse und bis zu 70 verschiedene Frischfleischsorten in bester Qualität. Zum Service des Ladens gehört die stadtweite Auslieferung. Ludolfingerplatz 2, Reinickendorf, Tel. 401 12 90, Mo.–Fr. 9–13 Uhr und 15–18 Uhr, Sbd. 8–13 Uhr, www.heidingsfelder-tierkost.de
  • Mops & Miez Auch bei „Mops & Miez“ gibt es umfangreiche Ernährungsberatung. Im Laden- Sortiment enthalten sind diverse Fleischsorten wie Lamm, Geflügel, Kaninchen und diverse Mixe, außerdem Obst und Gemüse, Futter von Lunderland und Hundeeis von Cold & Dog. Bestellungen werden auch geliefert. Parkstr. 1, Weißensee, Tel. 55 14 81 00, Mo., Mi., Fr. 12–18 Uhr, Di.+Do. 10–18 Uhr, Sbd. 10–13 Uhr, www.barf-shop.berlin

Tiere in Berlin - Mehr zum Thema: