Berliner Perlen

Einzigartige Geschenkideen aus Berlin in Mitte

| Lesedauer: 5 Minuten
Die studierte Architektin Sandra Siewert hat ihren Laden im Jahr 2007 gegründet.

Die studierte Architektin Sandra Siewert hat ihren Laden im Jahr 2007 gegründet.

Foto: Harry Schnitger

Sandra Siewert bannt bekannte und unbekannte Bilder aus Berlin auf Textilien, Papier und andere Materialien. Ein Besuch im "S.Wert".

Berlin. Die Idee ist simpel und doch genial: Sandra Siewert spielt mit den Bildern dieser Stadt und bannt bekannte und unbekannte Berlin-Motive, die sie überhöht, vereinfacht oder stilisiert, auf Textilien, Papier und andere Materialien. Seit 2007 existiert ihre Marke „S.Wert“, die eine eigene, unverwechselbare Ästhetik hat. Und längst deutschlandweit in Boutiquen, Buchhandlungen und Souvenirläden vertrieben wird.

Siewert selbst hat nach wie vor einen eigenen Laden. Der liegt an der trubeligen Brunnenstraße, deren Gesicht sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten radikal verändert hat – und entlang der heute noch ständig neue Läden aufpoppen und bald wieder schließen. „Ich gehöre mittlerweile zu den ‚Dienstältesten‘ hier auf der südlichen Brunnenstraße“, sagt Siewert. Im Kiez fühle sie sich nach wie vor wohl. Deshalb ist sie geblieben. Und wird hier im kommenden Jahr aller Voraussicht nach auch das 15-jährige Bestehen ihrer Marke feiern.

S.Wert: Alles begann mit einem Buchprojekt

Dass die so groß wurde, ahnte Sandra Siewert anfangs nicht. Alles begann mit dem Buchprojekt „Von der Partei zur Party: Der Berliner Fernsehturm als grafisches Symbol“, das sie 2003 gemeinsam mit Dirk Berger und Ingo Müller realisierte. „Ohne Büro, ohne Laden und auch ohne Verlag, der uns unterstützt hat“, so die Architektin. In dieser Zeit entstand auch die Idee, die Stadt in Produkte zu gießen. „Anfangs sah ich das vor allem als Experimentierfeld für mich selbst“, so Siewert, die ab 2007 – damals noch in einem kleineren Geschäft neben dem bekannten Szene-Café „St. Oberholz“ – anfing, Produkte in kleinster Auflage zu gestalten, die es anderswo eben noch nicht gab.

Auf den Umzug folgte die Erweiterung des Sortiments, das heute auch Poster und Prints, Tassen, Gläser und Frühstücksbrettchen, Handtücher, Dekoratives sowie Accessoires umfasst. Gerade erst erhielt Siewert eine Lieferung neuer Wandkalender, die sie mit Dirk Berger zu einem jährlich wechselnden Thema gestaltet – 2022 sind es die Berliner Lichtspielhäuser, die teils ikonischen Kinos, deren goldfarbenen Silhouetten sich vor schwarzem Hintergrund abzeichnen.

Besondere Läden in Berlin - Lesen Sie auch:

Produkte sind in ganz Deutschland gefragt

Einiges produzieren Siewert und ihr vierköpfiges Team vor Ort, auch deshalb versteht die Inhaberin ihr Ladengeschäft als Manufaktur. „Dazu zählen etwa T-Shirt, Rucksäcke und Taschen.“ Alles andere überlässt sie Firmen, mit denen sie seit vielen Jahren eng zusammenarbeitet – und die allesamt, das ist Siewert wichtig, in Deutschland ansässig sind. Das sorgt nicht nur für eine zuverlässige Qualität und für – in pandemischen Zeiten vorteilhaft – kurze Lieferketten, sondern ist dazu noch umweltschonend.

Längst werden die Produkte deutschlandweit vertrieben. Bei Siewert selbst finden sich aber dennoch einige Stücke, die es nirgendwo sonst gibt. „Das Geschäft ist nach wie vor mein Experimentierraum, in dem ich Neues ausprobieren kann.“ Klar ließen sich nur Bilder bekannter Orte verkaufen, aber Berlin sei so viel mehr, so die Inhaberin, die vor allem während der Sommermonate neue Ecken entdeckt, wenn sie ausschließlich mit dem Fahrrad unterwegs ist. „Ich habe ein besonderes Faible für die Ost-Moderne“, gesteht sie.

Im weitesten Sinne fällt darunter auch der Berliner Fernsehturm. Immer wieder lässt sich in dem kleinen, stilvollen Geschäft ihr „Signature-Print“ entdecken: Es ist die Kugel dieses höchsten Gebäudes der Stadt. Mit dem fing alles an, und noch heute begleitet der Fernsehturm Sandra Siewert, die, um ihn zu sehen, nur vor die Tür treten muss.

S.Wert Brunnenstraße 191, Mitte, Mo.–Sbd. 11–18 Uhr, Tel. 40 05 66 55, www.s-wert-design.de. Ausgewählte Produkte können Sie auch im Morgenpost-Webshop erwerben: shop.morgenpost.de

Manufakturgeschäfte in Berlin (Auswahl)

  • Manufactum Warenhaus Hardenbergstr. 4, Charlottenburg, Tel. 24 03 38 44, Mo.–Fr. 10–20 Uhr, Sbd. 10–18 Uhr, www.manufactum.de
  • Wohnzimmer 36 Paul-Lincke-Ufer 44, Kreuzberg, Tel. 61 62 38 72, Mo.–Fr. 11–19 Uhr, Sbd. 11–18 Uhr
  • Das Goodshaus Kastanienallee 101, Prenzlauer Berg, Tel. 35 12 68 96, Mo.–Sbd. 12–18 Uhr, www.goodshouse.com
  • Hetti. & The Conscious Club Reuterstr. 62, Neukölln, Tel. 0176 22 52 25 77, Di.–Fr. 12–19 Uhr, Sbd. 12–17 Uhr, www.hettiberlin.com
  • Lilo Berlin Steifensandstr. 9, Charlottenburg, Tel. 70 08 25 25, Di.–Fr. 12–18.30 Uhr, Sbd. 12–18 Uhr, www.lilo-berlin.de
  • Kunstschule Hufelandstr. 13, Prenzlauer Berg, Tel. 29 77 93 61, Mo.–Fr. 10.30–19 Uhr, Sbd. 10.30–18 Uhr, www.kunstschule.net
  • Villa Ruh Landlädchen Nassauische Str. 62, Wilmersdorf, Tel. 86 30 72 57, Di.–Fr. 10–18 Uhr, Sbd. 10–14 Uhr, www.villa-ruh.de
  • Heimat Local Handmade Design Niederbarnimstr. 17, Friedrichshain, Tel. 74 69 99 14, Mo.–Sbd. 12–18 Uhr, www.facebook.com/heimat.berlin

Berliner Entdeckungen - Das könnte Sie auch interessieren: