Formel E

Das müssen Sie zum ePRIX 2018 in Berlin wissen

Autorennen: Die Formel E kommt am 19. Mai nach Berlin. Alle Infos zu Tickets, Strecke & TV-Übertragung

Die Rennen der Formel E finden fast immer mitten in der Stadt statt

Die Rennen der Formel E finden fast immer mitten in der Stadt statt

Foto: -- / sps

Am Wochenende ist es wieder soweit: Die Formel E trägt in Berlin das einzige Rennen der Meisterschaft in Deutschland aus. Wie beim Debüt 2015 findet das Rennen auf dem Gelände des Flughafens Tempelhofs statt.

Was ist die Formel E?

Die Formel E ist die erste rein elektrischen Rennserie der Welt. Seit ihrer Premiere 2014 setzen die Veranstalter auf Innenstadt-Kursen in Metropolen - darunter Rom, Zürich, New York und Berlin. Zehn Hersteller aus aller Welt und viele ehemalige Formel 1-Stars wie Nick Heidfeld kämpfen um den Titel. Gefahren wird in rund 880 Kilogramm (mit Fahrer) schweren Elektroflitzern. Die bis zu 272 PS starken Formel-E-Autos beschleunigen in drei Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer, sind aber in der Regel kaum lauter als ein Pkw.

Wie ist der Stand in der Meisterschaft?

Die Formel E ist in der heißen Phase der Saison angekommen. Nach dem Berlin ePrix verbleibt nur noch das Rennen in Zürich am 10. Juni und der Doppel-Event in New York am 14. und 15. Juli bis der Champion der vierten Formel-E-Saison feststeht. Aktuell führt der der Franzose Jean-Eric Vergne (147 Punkte) im Cockpit vom Techeetah vor Sam Bird (116 Punkte) und Felix Rosenqvist (86 Punkte). Bester Deutscher nach Punkten ist der Audi-Werksfahrer Daniel Abt (56 Punkte) auf Platz 6.

Wo wird der ePrix 2018 in Berlin ausgetragen?

Das Rennen am Pfingstsonnabend (19. Mai) wird auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Tempelhof ausgetragen. Der im letzten Jahr neu konzipierte Kurs umfasst auf 2,277 Kilometern insgesamt zehn Kurven, ein sehr technisches Infield und mehrere Highspeed-Geraden. Als Besonderheit führt die Strecke im Bereich zwischen Kurve drei und Kurve vier durch einen komplett überdachten Bereich. Die besten Chancen zum Überholen bieten sich voraussichtlich in den harten Bremszonen vor Kurve 1 und 6.

Klick mich groß

Wann geht es los?

Der Renntag beginnt am Sonnabend (19. Mai) um 9.00 Uhr mit dem 1. Freien Training. Die zweite Trainingseinheit folgt um 11.30 Uhr, bevor sich die Fahrer um 14.00 Uhr auf ins Qualifying und die Superpole machen. Rennstart zum Berlin ePrix ist um 18.03 Uhr.

  • 1. Freies Training: 9.00 Uhr
  • 2. Freies Training: 11.30 Uhr
  • Qualifikation: 14.00 Uhr
  • Rennen: 18:03 Uhr

Wir der ePrix 2018 im Fernsehen übertragen?

Ja, das Formel-E-Rennen in Berlin wird erstmals live im Ersten ausgestrahlt. Der Berlin E-Prix startet am Samstag um 18 Uhr unmittelbar vor dem DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt. Die ARD-Berichterstattung zum ePrix in Berlin startet um 17.50 Uhr. Ab 18.00 Uhr geht es dann live zum Rennen auf das Tempelhofer Feld. Das Rennen kommentieren Philipp Sohmer und Heinz-Harald Frentzen. Neben der TV-Übertragung bietet die ARD auch einen Live-Stream an mit der das Rennen auf mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Laptops verfolgt werden kann

Gibt es noch Tickets?

Zwar sind die Tickets für die Tribünen bereits vergriffen, aber Karten für Stehplätze sind noch verfügbar. Eintrittskarten mit Stehplatz-Option für den Berlin E-Prix starten ab 5 Euro. Ermäßigungen gibt es für Studenten sowie für Fans ab 60 Jahren. Die Karten sind online auf der Internetseite der Veranstalter unter https://tickets.fiaformulae.com erhältlich.

Der Entertainment-Bereich, das "eVillage", wird wie im letzten Jahr für alle Ticketinhaber des Rennwochenendes frei zugänglich sein. Hier finden die Siegerehrung, Autogrammstunden mit den Fahrern und vieles mehr statt: Von den aktuellen Hybrid- und Elektroautos von Renault und BMW bis hin zu Rennsimulatoren, mit denen man sich gegen andere Fans messen kann.

Wie komme ich zum Flughafen Tempelhof?

Parkplätze gibt es in der Umgebung nur wenige, die Veranstalter empfehlen daher die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Standort ist optimal an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Die U-Bahnstationen Platz der Luftbrücke und Paradestraße (U6) sowie die S-Bahnstation Tempelhof (S41, S42, S46, S47) liegen in fußläufiger Entfernung zum ehemaligen Flughafenareal. Die Haupteingang am Platz der Luftbrücke 1, 12101 Berlin, ist barrierefrei.

Was darf auf das Gelände mitgenommen werden?

Nicht auf das Gelände mitgenommen werden dürfen Waffen jeglicher Art (Messer, Scheren, Hammer, Baseballschläger, Golfschläger), entzündliche Flüssigkeiten (Treibstoffe, Feuerwerkskörper, Sprengstoffe, Glasflaschen, PET-Flaschen und Tetra-Packs über 0.5 Liter, Spraydosen, große Pakete, funkgesteuerte Flugkörper, Schlafsäcke, große Decken und Kostüme, die das Gesicht bedecken.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.