Himmel über Berlin

Das bietet die "Lange Nacht der Astronomie" in Berlin 2017

Lange Nacht der Astronomie: Auch 2017 laden die Berliner Sternwarten und Planetarien wieder zu einer gemeinsamen Nacht ein.

Sternengucker sind im August zur "Langen Nacht der Astronomie" eingeladen

Sternengucker sind im August zur "Langen Nacht der Astronomie" eingeladen

Foto: Patrick Pleul / dpa

Nicht nur wegen der Sternschnuppenschauer der Perseiden ist der August in diesem Jahr ein ergiebiger Monat für Sterngucker.

Sternschnuppen in Berlin: Das sind die besten Orte und Tipps

Auch wenn der Berliner Sternenhimmel von dem vielen Stadtlicht aufgehellt wird, kann man ohne weiteres viele interessante astronomische Phänomene entdecken.

Die Sternwarten und Planetarien der Stadt laden gemeinsam mit dem Clear Sky-Blog alle Berliner zu einer gemeinsamen Entdeckungstour ein. Sternengucker können am 5. August zur "Langen Nacht der Astronomie" mit mehr als 30 Teleskopen gemeinschaftlich den Himmel beobachten. Schauplatz der Veranstaltung ist der Park am Gleisdreieck.

„Wir können auch in der Stadt die Wunder des Universums beobachten“, so Tim Florian Horn, Leiter des Zeiss-Großplanetariums an der Prenzlauer Allee. Man wolle „die Faszination des Sternenhimmels“ zeigen. 2014 führten die astronomischen Einrichtungen, das Zeiss Großplanetarium, die Wilhelm-Foerster-Sternwarte am Insulaner, die Archenholdsternwarte und der Clear Sky-Blog die erste große Aktion durch und zeigten rund 1000 Besuchern die kleinen und großen Wunder am Sternenhimmel über Berlin. In diesem Jahr findet die Lange Nacht der Astronomie bereits zum vierten Mal statt.

Was die Besucher in der Astronomie-Nacht erwartet

Neben den drei astronomischen Einrichtungen der Stiftung Planetarium Berlin und Vertretern des Clear Sky-Blogs werden auch zahlreiche Amateur-Astronomen aus Berlin und Umgebung mit ihren Instrumenten im Park am Gleisdreieck erwartet. Von 17 bis 24 Uhr werden verschiedene Fernrohre für Beobachtungen aufgebaut.

Zu sehen sind an dem Abend unter anderem die Sonne mit ihren Flecken und Gasausbrüchen, der zunehmende Mond sowie die Planeten Saturn und Mars. Laut den Veranstaltern haben sich im letzten Jahr zur Langen Nacht der Astronomie fast 2.000 Besucher getroffen und gemeinsam den Sternenhimmel beobachtet. Als Begleitprogramm erwartet die Besucher unter anderem ein Astronomie-Quiz, Wasserraketen, Informationsmaterial und natürlich viel Zeit für persönliche Gespräche mit Experten und Hobby-Astronomen.

Achtung: Falls es wieder erwarten schlechtes Wetter geben sollte, kann dieses Veranstaltung entfallen oder abgebrochen werden. Die aktuellen Wetteraussichten für Berlin finden Sie hier:

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<

4. Lange Nacht der Astronomie 2017, Samstag, 5. August 2017, 17.00 Uhr bis 24.00 Uhr, Park am Gleisdreick, Tempelhofer Ufer 26. Eintritt frei.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.