Blockupy

Demonstranten werfen Farbe auf Haus der Deutschen Wirtschaft

Während der Demo gegen die Politik der Europäischen Union haben mehrere Protestler das Haus der Deutschen Wirtschaft mit Farbbeuteln attackiert. Ein mutmaßlicher Täter konnte festgenommen werden.

Foto: Maja Hitij / dpa

Mehrere Täter haben am Sonnabend gegen 15 Uhr während der Demonstration "Grenzenlose Solidarität für eine Demokratie von unten" das Haus der Deutschen Wirtschaft an der Breiten Straße in Mitte mit Farbbeuteln beworfen. Ein mutmaßlicher Täter konnte später festgenommen werden.

Der 1000 Mann starke Protestmarsch eines Blockupy-Bündnisses gegen die Politik der Europäischen Union ging am Sonnabendmittag am Oranienplatz los. Dort sprach unter anderem der Vorsitzende der Partei Die Linke, Bernd Riexinger. Dann ging es weiter durch den Stadtteil Mitte Richtung Gendarmenmarkt. Der Veranstalter beendete die Demonstration an der Mohrenstraße.

Der Protest fand im Rahmen der europaweiten Aktionstage des Blockupy-Bündnisses im Vorfeld der Europawahl statt. Zugleich sollte sie den "Marsch für die Freiheit" nach Brüssel der Flüchtlinge vom Oranienplatz einläuten. Blockupy gehören diverse Aktivisten an. Sie protestieren unter anderem gegen Verarmung in Europa. Zeitgleich sollte es auch in Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart Demonstrationen geben.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.