Bildung

Mathe-Klausuren von 33.000 Berliner Schülern gestohlen

Wenn Tausende Berliner Zehntklässler am Dienstag ihre Mathe-Prüfungen für den Mittleren Schulabschluss schreiben, beantworten sie Ersatzfragen. Denn die eigentlichen Klausuren wurden gestohlen.

Foto: Roland Weihrauch / picture alliance / dpa

Aus einer Privatschule in Brandenburg sind am Wochenende Prüfungsaufgaben für den Mittleren Schulabschluss (MSA) gestohlen worden. „Es handelt sich um Klausuren in den Fächern Englisch und Mathematik“, bestätigt Thorsten Metter, Sprecher der Berliner Bildungsverwaltung, einen Bericht der „Berliner Zeitung“. Die Mathe-Prüfungen, die für Berlin und Brandenburg vom gemeinsamen Landesinstitut für Schule und Medien konzipiert werden, sollten am Dienstagmorgen um zehn Uhr allein in Berlin von 33.000 Schülern geschrieben werden.

Da nun die Gefahr besteht, dass die Aufgaben von den Tätern verkauft oder im Internet hochgeladen werden, muss auf bereits vorbereitete Ersatzprüfungen zurückgegriffen werden. Wer darauf gehofft hat, dass die Klausuren ausfallen, wird enttäuscht. „Die Schulen bekommen die Aufgaben digital beziehungsweise können die Aufgabenblätter bei uns morgen abholen“, sagt Metter. „Für die Schüler entsteht dadurch kein Nachteil.“ Insgesamt existieren immer drei Aufgaben-Versionen für eine Prüfung, vornehmlich für kranke Schüler, die nachschreiben müssen. Die Englisch-Aufgaben, die am Donnerstag geschrieben werden sollen, wurden in Berlin noch nicht in den Versand gegeben.

Bereits 2008 war es zu einem ähnlichen Fall gekommen. Damals mussten die MSA-Klausuren in Mathematik allerdings nachgeschrieben werden, da einen Tag vorher Aufgaben im Internet aufgetaucht waren. In der Folge wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. In Berlin werden die Klausuren nun erst am Morgen des Prüfungstags per Kurier verschickt. In Brandenburg ist das wegen der Größe des Landes nicht möglich, dort werden alle MSA-Prüfungen zwei bis drei Tage vorher ausgeliefert. Eigentlich sollen sie in der Schule dann in einen Tresor eingeschlossen werden.

Noch mehr Pech hatten eine Zehlendorfer Lehrerin und ihre Schüler im Mai 2013. Während einer Bildungsreise wurden der Frau neun Abiturprüfungen in Englisch sowie 19 Deutschprüfungen des Mittleren Schulabschlusses gestohlen. Ihre Schüler mussten die Arbeiten wiederholen.