Berlin-Kreuzberg

17-Jähriger wird im Görlitzer Park zusammengeschlagen

Ein Jugendlicher ist in Berlin-Kreuzberg bei einem Angriff verletzt worden. Der 17-Jährige befand sich mit zwei Begleitern im Görlitzer Park, als sie plötzlich von sieben Personen umringt wurden.

Brutaler Angriff im Görlitzer Park: Unbekannte Täter haben dort am Sonnabend drei Jugendliche überfallen. Einem 17-Jährigen raubten sie das Handy. Zuvor schlugen sie ihr Opfer zusammen.

Es war gegen 21.30 Uhr, als der 17-Jährige mit zwei Freunden durch den Görlitzer Park in Kreuzberg lief. Plötzlich hörten die drei Schritte hinter sich, kurz darauf wurden sie von mehreren Personen umzingelt.

Gegenüber der Polizei gab der 17-Jährige später an, es seien sieben Täter gewesen. Die Angreifer umstellten die Jugendlichen und zwangen sie anzuhalten. Die Angreifer hatten es auf das Handy des 17-Jährigen abgesehen. Als dieser sein Telefon nicht herausgeben wollte, hielten ihn die Räuber fest.

Ein Mann zückte ein Messer. Seine Komplizen schlugen nun auf den 17-Jährigen ein. Einer der Täter zog dem Jugendlichen schließlich das Handy aus der Tasche. Dann flüchteten die Angreifer in Richtung Görlitzer Ufer.

Das Opfer erlitt Verletzungen im Gesicht, lehnte jedoch eine ärztliche Behandlung ab. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kamen seine beiden Freunde mit dem Schrecken davon.

Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Demnächst sollen die Freunde des Opfers vernommen werden.