Berliner Ring

Neues Autobahndreieck Barnim wird eröffnet

Für rund 57,5 Millionen Euro wurde der Knotenpunkt zwischen der A10 und der A11 bei Schwanebeck komplett umgestaltet. Der Berliner Ring ist an dieser Stelle dreispurig ausgebaut worden.

Foto: abu; cse,abu; cse / picture alliance / ZB

Eine der größten Brandenburger Verkehrsbaustellen gehört demnächst der Vergangenheit an: Anfang kommender Woche wird nach knapp zweieinhalb Jahren Bauzeit das neue Autobahndreieck Barnim bei Schwanebeck eröffnet. Für rund 57,5 Millionen Euro wurde der Knotenpunkt zwischen der A10 und der A11 im Rahmen des Verkehrsprojekts „Deutsche Einheit“ komplett umgebaut.

Verbesserter Lärmschutz und sieben neue Brücken

Wegen der starken Zunahme des Verkehrs nach der Wiedervereinigung Deutschlands ist der Berliner Ring in diesem Bereich dreispurig ausgebaut worden. Insgesamt sieben Brücken sind neu gebaut, zwei Brücken erneuert und ein altes Kreuzungsbauwerk abgerissen worden. Auf knapp einem Kilometer Länge entstand eine Lärmschutzwand bei Neu Schwanebeck. Auf die Fahrbahn wurde zudem ein lärmmindernder Belag aufgetragen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.