Kriminalität

Kabeldiebe stören Zugbetrieb auf Berliner S-Bahn-Linie 1

Für fast zwölf Stunden war in der Nacht von Montag zu Dienstag der Verkehr aus der S1 eingeschränkt. Diebe hatten auf der Strecke Signalkabel zerschnitten.

Zerstörte Signalanlagen haben zur Unterbrechung des Zugverkehrs auf der Berliner S-Bahnlinie S1 gesorgt.

Metalldiebe hatten den Verkehr für fast zwölf Stunden erheblich gestört. Die unbekannten Täter durchschnitten am Montag gegen 18 Uhr zwischen den Bahnhöfen Schöneberg und Yorkstraße Signalkabel an der Strecke, wie ein Bahnsprecher mitteilte.

Dadurch konnten dort bis Dienstagmorgen um 5.45 Uhr keine Züge fahren. Die Fahrgäste wurden gebeten, andere Linien zu nutzen.

Metalldiebe plündern erneut Mausoleum

Erst am Montag war mitgeteilt worden, dass Metalldiebe auf dem Südwestfriedhof Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) ein Mausoleum geplündert hatten. Sämtliches Buntmetall sei vom Dach eines kulturhistorisch wertvollen Grabmals aus dem 19. Jahrhundert abgeräumt worden, teilte, die Friedhofsverwaltung am Montag mit. Der Schaden wird auf bis zu 14.000 Euro geschätzt.

Der Stahnsdorfer Friedhof ist wiederholt von Metalldieben beschädigt worden. Erst im Januar und März 2013 wurden die Kupferdächer von zwei Mausoleen und vom Christusdenkmal abmontiert und gestohlen. Der Sachschaden in den vergangenen Jahren werde von der Friedhofsverwaltung auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Wenn keine Lösung zur Überwachung des 200 Hektar großen Waldfriedhofes gefunden werde, gehe ein entscheidender Teil des kulturhistorischen Gutes durch die Plünderungen verloren. Der Friedhof benötige dringend einen Paten, der bereit ist, kurzfristig Geld für Sicherungsmaßnahmen zu investieren, teilte die Verwaltung mit.

( dpa/sei )