Technikpanne

In 36.000 Haushalten in Berlin fällt der Strom aus

Ein defektes Kabel beim Energieversorger Vattenfall hat dafür gesorgt, dass am Freitagmorgen in Tausenden Berliner Haushalten der Strom ausfiel. Betroffen war vor allem der Nordwesten der Stadt.

Foto: dpa Picture-Alliance / Maurizio Gambarini / picture alliance / dpa

In Tausenden Haushalten und Betrieben in Berlin ist am frühen Freitagmorgen der Strom ausgefallen. Die Störung dauerte laut Vattenfall etwa 80 Minuten.

Der Strom fiel in Charlottenburg-Nord und in Teilen von Spandau aus, wie der Sprecher des schwedischen Stromversorgers, Hannes Hönemann, sagte.

In der Nacht zu Freitag hatte um 2.54 Uhr die Stromversorgung ausgesetzt. Gegen 4.15 Uhr war die Panne dann aber behoben und Zehntausende Haushalte gingen wieder ans Netz.

Ursache für Blackout wird noch untersucht

Betroffen waren 36.000 Haushalte, 4000 Gewerbebetriebe und die Straßenbeleuchtung. Ursache der Störung war ein Defekt in einem 10.000-Volt-Starkstromkabel. Um die Energieversorgung möglichst schnell wieder herzustellen, wurde der Strom über andere Kabel “umgeleitet“.

Die genauen Gründe für den Blackout seien aber noch unklar und würden untersucht, sagte der Unternehmenssprecher.

Vattenfall-Mitarbeiter hatten noch in der Nacht die Ursache des Stromausfalls entdeckt und die Schäden an dem defekten Starkstromkabel beheben können, sagte er. Die Stromversorgung in Berlin funktioniere nun wieder problemlos, hieß es.