Berliner Kunsthalle

Wegen Andrangs – Kunsthalle zeigt Laien-Werke zwei Mal

Hunderte Bürger haben am ersten möglichen Tag ihre Kunstwerke in der Kunsthalle der Deutschen Bank abgegeben, damit diese 24 Stunden lang ausgestellt werden. Nun ist eine zweite Ausstellung in Planung.

Foto: FABRIZIO BENSCH / REUTERS

Eine geplante Ausstellung der ganz besonderen Art hat noch vor der Eröffnung der neuen Kunsthalle der Deutschen Bank für riesigen Andrang gesorgt. Hunderte Bürger – Kunstprofis und Laien – wollten am Freitag ihre eigenen Werke abgeben, um sie ausstellen zu lassen. Viele standen schon kurz nach dem Start der Aktion stundenlang in Schlangen vor dem Haus für zeitgenössische Kunst.

Das Museum will voraussichtlich 500 bis 600 Werke am kommenden Montag (8. April) bis Dienstag von 12 bis 12 Uhr für 24 Stunden ausstellen. Wegen der großen Resonanz solle es eine zweite Ausstellung Ende April geben, kündigte der Sprecher an. Er versprach, jedes abgegebene Werk auszustellen. Ursprünglich hatte es geheißen, die Werke, die als erste abgegeben würden, hätten die größte Chance, ausgestellt zu werden.

Die neue Kunsthalle solle kein Elfenbeinturm, sondern offen für junge Kunst und junge Talente sein, sagte der Leiter der Kunstabteilung der Deutschen Bank, Friedhelm Hütte. Er sei überwältigt von der großen Resonanz. „Dass wir schon am ersten Tag so viele Zeichnungen, so viele Gemälde, so viel Fotografie bekommen, dass wir alle Wände bis oben hin, sechs Meter hoch, ausstatten können, damit habe ich nicht gerechnet.“ Offiziell öffnet die Kunsthalle am 18. April.

Wer sein Werk noch abgeben will, hat dazu bis zum 7. April täglich von 10 bis 19 Uhr in der Charlottenstraße 37/38 Gelegenheit.