41-Jähriger verletzt

Polizei nimmt Verdächtigen nach Schießerei in Neukölln fest

Nach den Schüssen auf einen Mann Neukölln hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Suche nach Zeugen geht unterdessen weiter.

Foto: Steffen Pletl

Nach den Schüssen vor einer Neuköllner Shisha-Bar auf einen 41-Jährigen ist der Polizei am Dienstag ein erster Ermittlungserfolg gelungen. Am frühen Nachmittag konnte ein Verdächtiger festgenommen werden. Der Mann werde von den Ermittlern der 2. Mordkommission vernommen, sagte ein Polizeisprecher. Ungeachtet der raschen Festnahme eines Tatverdächtigen bittet die Polizei Zeugen des Zwischenfalls dringend darum, sich zu melden. Das Anschlagsopfer wird weiter auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt. Lebensgefahr soll für den 41-Jährigen nicht bestehen. Eine Befragung des Opfers war indes laut Polizei noch nicht möglich.

Am Montagabend waren in der Reuterstraße kurz vor 20 Uhr mehrere Schüsse gefallen. Ein Unbekannter hatte mehrmals auf den 41 Jahre alten Mann palästinensischer Herkunft gefeuert, der sich auf dem Gehweg vor einer Shisha-Bar aufgehalten hatte. Dem Verletzten gelang es noch, sich in ein Restaurant auf der anderen Straßenseite zu retten, wo er schließlich zusammenbrach. Nach Polizeiangaben sei es glücklichen Umständen zu verdanken, dass keine anderen Passanten getroffen wurden. Ein Projektil war in ein geparktes Auto eingeschlagen. Der Schütze, dem unerkannt die Flucht gelang, soll nach ersten Erkenntnissen in Begleitung eines weiteren Mannes gewesen sein. Die Hintergründe der Tat waren am Dienstag noch Gegenstand der Ermittlungen. Gerüchte, wonach sich die Beteiligten wegen einer Frau gestritten haben sollen, wollte die Polizei nicht bestätigen.

Die Kriminalpolizei fragt, wer Angaben zur Tat machen kann und zur Tatzeit gegen 19.50 Uhr verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder flüchtende Personen oder Fahrzeuge bemerkt hat. Zudem werden Autofahrer gebeten, die zur Tatzeit in der Reuterstraße unterwegs waren, ob sie an ihren Autos Schäden bemerkt haben, die von einem Schuss stammen könnten. Hinweise nimmt die 2.Mordkommission unter Tel:4664-911201 entgegen.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.