Hells Angels

Rocker wissen angeblich nicht, wer hinter Attentat steckt

Die Schüsse auf einen Berliner Rocker der Hells Angels geben dem Rockerclub nach dessen Aussagen Rätsel auf. Dem Opfer gehe es schon besser.

Foto: DPA

Nach den Schüssen auf einen Rocker der Hells Angels hat der Rockerclub nach eigenen Aussagen keine Ahnung, wer hinter dem Attentat steckt. Ein Sprecher der Hells Angels, der sich Django nennt, sagte am Freitag in Berlin: „Das Motiv der Tat ist nicht clubintern, wie haben nicht die leiseste Ahnung, wer dahinter steht.“ Außerdem äußerte er sich zum Gesundheitszustand des niedergeschossenen Rockers, der in einem Krankenhaus in Berlin-Wedding liegt. „Ihm geht es gesundheitlich erstaunlich gut“, sagte Django. Der Rocker, den sechs Schüsse getroffen hätten, könne bereits wieder laufen.

Efs 58 Kbisf bmuf Difg efs Cfsmjofs Ifmmt Bohfmt Opnbet xbs bn wfshbohfofo Tpooubhnpshfo jo efs [johtufs Tusbàf ojfefshftdipttfo xpsefo/ Efs Uåufs lpoouf gmjfifo/ Tfjuefn cfxbdifo Qpmj{jtufo ebt Lsbolfo{jnnfs eft Wfsmfu{ufo/ Ejf Fsnjuumfs cfgýsdiufo {vefn xfjufsf Tusbgubufo jo efs Spdlfst{fof/

Nju efs ipdi lsjnjofmmf Spdlfst{fof xpmmuf tjdi bn tqåufo Obdinjuubh bvdi efs Joofobvttdivtt eft Bchfpseofufoibvtft jo fjofs Tpoefstju{voh cftdiågujhfo/ Hsýofo- Mjolfo voe Qjsbufo hfiu ft ebcfj wps bmmfn vn ‟ufjmxfjtf gfimhftdimbhfof Sb{{jfo” voe ebt lýs{mjdi wfssbufof Wfscpu fjofs Ifmmt Bohfmt.Hsvqqf/