Drogen-Razzia

Größte Amphetamin-Menge seit 15 Jahren beschlagnahmt

Innerhalb von zwei Tagen ist Polizei und Zoll ein zweiter Schlag gegen Amphetamin-Dealer in der Region gelungen. Es gab drei Festnahmen.

Polizei und Zoll ist erneut ein Schlag gegen eine Rauschgiftbande in der Region Berlin-Brandenburg gelungen. In der Nacht zum Donnerstag nahmen Drogenfahnder bei Razzien in Berlin und Eberswalde drei Männer fest und beschlagnahmten 56 Kilogramm Amphetamin mit einem Marktwert von 340.000 Euro, wie Morgenpost Online aus Kreisen des Zoll erfuhr. Das ist die größte Menge Amphetamin, die seit 15 Jahren in der Region gefunden wurde.

Zudem stellten die Polizisten bei den Durchsuchungen in sechs Wohnungen 15.000 Euro sicher, die aus Drogengeschäften stammen sollen. Außerdem fanden die Ermittler Augzeichnungen zu den Drogenschäften. Beschlagnahmte Handys könnten weitere Hinweise liefern. Der Razzia sollen Ermittlungen seit Januar 2011 vorausgegangen sein, wie es hieß.

Den Angaben zufolge schmuggelten die Täter im Alter zwischen 28 und 40 Jahren die Droge aus den Niederlanden. Der Hauptbeschuldigte der drei jetzt Festgenommenen ist bereits im Sommer 2011 kurz vor der Grenze zu den Niederlanden mit 150.000 Euro erwischt worden – offenbar Drogengeld. Er kam aber wieder auf freien Fuß, während weiter gegen ihn ermittelt wurde.

Die jüngste Razzia ist bereits der zweite Schlag gegen Amphetamine-Dealer innerhalb von zwei Tagen in der Region. Bereits am Dienstag hatten Rauschgiftfahnder in Berlin-Reinickendorf eine Rekordmenge 52 Kilogramm Amphetamine im Wert von mehr als 300.000 Euro sichergestellt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.