Arbeitslosigkeit

Berlin mit bester Oktober-Zahl seit 15 Jahren

In Berlin und Brandenburg ist die Zahl der Erwerbslosen im Oktober gesunken. Beide Länder können einen Rekord verbuchen. In der Hauptstadt wurde der beste Wert in einem Oktober seit 15 Jahren erzielt.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Der für einen Oktober geringe Rückgang der Arbeitslosenzahl bedeutet nach Einschätzung der Bundesagentur kein jähes Ende für den Aufschwung am Arbeitsmarkt.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

In Berlin ist die niedrigste Oktober-Arbeitslosigkeit seit 15 Jahren registriert worden. In dem Monat waren 215.872 Menschen offiziell ohne Job, 4635 weniger als im Vormonat und 3361 weniger als vor einem Jahr, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 12,5 Prozent zurück und lag damit 0,3 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Die Zahl der offenen Stellen lag bei 16.257, das waren 5564 mehr als vor einem Jahr. „Der Arbeitsmarkt zeigte sich auch im Oktober weiterhin stabil“, stellte die Chefin der Regionaldirektion, Margit Haupt-Koopmann, fest.

Auch in der gesamten Region Berlin-Brandenburg sank die Arbeitslosigkeit im Oktober weiter. 346.555 Menschen waren erwerbslos gemeldet, 6714 weniger als im Vormonat und 3596 weniger als vor einem Jahr.

So wurde in Brandenburg gar die niedrigste Oktober-Arbeitslosigkeit seit 20 Jahren registriert. Im Land waren offiziell 130.683 Arbeitslose gemeldet, 2079 weniger als im Vormonat und 235 weniger als vor einem Jahr, so die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit. Die Arbeitslosenquote lag mit 9,8 Prozent um 0,1 Prozentpunkte unter der des Vormonats.

Die Zahl der offenen Stellen lag bei 10.226, das waren 1910 mehr als vor einem Jahr.

Auch in der Region Berlin-Brandenburg sank die Arbeitslosigkeit im Oktober weiter. In der Region waren 346.555 Menschen erwerbslos gemeldet, 6.714 weniger als im Vormonat und 3.596 weniger als vor einem Jahr.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober zwar gesunken, aber schwächer als sonst in dem Monat üblich. Erstmals seit über anderthalb Jahren verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit zudem unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen saisonbereinigt wieder einen Anstieg der Erwerbslosigkeit. Wie die Behörde am Mittwoch in Nürnberg mitteilte, waren im Oktober 2,737 Millionen Arbeitslose registriert. Das waren 59.000 weniger als im September und 204.000 weniger als vor einem Jahr. Noch niedriger war die Arbeitslosigkeit in einem Oktober zuletzt 1991. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 6,5 Prozent.

Üblich war in den vergangenen Jahren im Oktober jedoch ein stärkerer Rückgang. Ein Großteil der Herbstbelebung dürfte sich auf den September konzentriert haben, sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise in Nürnberg. „Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hat sich alles in allem fortgesetzt.“

Saisonbereinigt stieg die Arbeitslosenzahl laut BA im Vergleich zum September aber um 10.000 an. Dies ist die erste saisonbereinigte Zunahme seit Februar 2010. Banken-Volkswirte hatten mit einer Abnahme um 10.000 gerechnet.