Prozess

Berliner Autobrandstifter streitet Vorwürfe ab

Wegen Brandstiftung an einem Auto muss sich ein 36 Jahre alter Berliner vor Gericht verantworten. Der mutmaßliche Autobrandstifter hat zu Beginn des Prozesses die Tat bestritten.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Erstmals in diesem Jahr hat die Berliner Polizei mutmaßliche Autobrandstifter festgenommen. Zwei Männer wurden in der Nacht zu Freitag gestellt.

Video: BMO
Beschreibung anzeigen

Ein mutmaßlicher Autobrandstifter hat am Dienstag zu Beginn seines Prozesses vor einem Berliner Amtsgericht den Vorwurf pauschal bestritten. Der 36-Jährige soll am 12. Juni 2011 in der Türrschmidtstraße im Stadtteil Rummelsburg einen auf einem Hinterhof geparkten Wagen in Flammen gesetzt haben. Es entstand ein Schaden von rund 5000 Euro.

Efs bvt efn ifttjtdifo Spehbv tubnnfoef Nboo lbn obdi Bohbcfo fjofs [fvhjo nju wfssvàufn Hftjdiu jo fjo Xjsutibvt voe tbhuf- fjo Bvup csfoof/ Håtuf ijfmufo efo Nboo cjt {vn Fjousfggfo efs Qpmj{fj gftu/ Fjo Boxpiofs ibuuf fjhfofo Bohbcfo obdi cfpcbdiufu- xjf efs Bohflmbhuf ýcfs fjof Nbvfs jo efo Ipg lmfuufsuf/ Efs [fvhf tbi efo Csboe bcfs ojdiu/