Tote aus Landwehrkanal

Polizei verhaftet tatverdächtigen Senegalesen

Im Fall der Leiche aus dem Berliner Landwehrkanal hat die Polizei in der Nacht zum Dienstag einen Tatverdächtigen festgenommen. Er soll die 27-jährige Französin erst ausgeraubt und ihr dann die Kehle durchgeschnitten haben.

Foto: Steffen Pletl

Eine Woche nach der Entdeckung einer getöteten Frau im Landwehrkanal in Berlin-Kreuzberg ist ein 29-Jähriger als dringend tatverdächtig festgenommen worden. Der Senegalese soll die 27 Jahre alte Französin auch ausgeraubt haben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Verdächtige wurde in der Nacht zum Dienstag gefasst. Die Obduktion hatte ergeben, dass der Frau die Kehle durchgeschnitten wurde.

Tagelang hatten die Ermittler über die Identität der Frau gerätselt. Es waren Zeugenaufrufe gestartet und Plakate rund um den Görlitzer Park aufgehängt worden. Die Leiche der 1,62 Meter großen und auffällig gepiercten Frau war in Plastiktüten verpackt und trieb am vergangenen Dienstag auf dem Kanal. Ein Fahrradfahrer entdeckte das vermeintliche Paket und alarmierte die Polizei. Beamte bargen die Tote am Görlitzer Ufer.