Tourismus

Zugang zur Reichstagskuppel wieder leichter

Die Reichtstagskuppel ist seit Gründonnerstag wieder Einzelbesucher geöffnet. Und die müssen sich nicht einmal mehr zwingend zuvor dafür im Internet anmelden. Bei wenig Andrang ist nun auch eine Sofortanmeldung vor Ort möglich.

Gute Nachricht für alle Touristen, die zu Ostern spontan die Reichstagskuppel besichtigen wollen. Rechtzeitig zum Fest wurden die Zugangsbestimmungen nach Informationen Morgenpost Online weiter gelockert. Das heißt: Wenn die Kapazitäten es zulassen, werden ab sofort auch wieder Besucher nach oben gelassen, die sich nicht zuvor im Internet angemeldet haben. Zwar muss sicher jeder, der hinauf will, weiterhin identifizieren. Aber dann, wenn die Besucherströme kleiner sind, sind solche Anmeldungen nach Informationen von Morgenpost Online auch vor Ort möglich – ein Vorlauf von 24 oder 48 Stunden ist nicht mehr zwingend erforderlich.

„Unser Ziel ist, die Besuchskapazitäten wieder auf das frühere Niveau zu bringen“, hatte Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) bereits in der vergangenen Woche im Morgenpost-Interview angekündigt und darauf verwiesen, dass die nach der Terrorwarnung aufgestellten provisorischen Container für die Sicherheitskontrollen durch technisch bessere Lösungen ersetzt wurden.

Bisher war nur bekannt, dass die Kuppel ab Gründonnerstag auch wieder für Einzelpersonen und nicht länger nur Gruppen zugänglich ist. Die Chancen, ohne die übliche Online-Voranmeldung in die Kuppel zu gelangen, sind in den späten Abendstunden sowie am frühen Morgen am höchsten.

Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte aber unbedingt weiter den Weg über das Internet wählen. Die Anmeldungen sind problemlos unter der Adresse www.bundestag.de/anfrageformulare möglich. Alternativ kann man sich mit einem Fax an die Nummer 030/22 73 64 36 anmelden oder mit einem Brief an die Adresse Deutscher Bundestag, Besucherdienst, Platz der Republik 1, 11011 Berlin. Besucher müssen Namen, Vornamen und Geburtsdatum nennen und auf eine Bestätigung warten. Termine können jeweils für die kommenden zwei Monate vereinbart werden.

( flk )