Wetter

Glatteis ist zurück und behindert den Verkehr

Es ist wieder glatt auf den Straßen. Fußgänger staksen nur vorsichtig über Berlins Gehwege, in Brandenburg gab es schon zahlreiche Unfälle, auch auf Autobahnen.

Die Kälte ist zurück und mit ihr auch die Rutschgefahr. Am Morgen gingen die Fußgänger auf Berlins Bürgersteigen nur langsam, eine dünne rutschige Eisschicht machte das Vorankommen schwer. Auf den größeren Straßen zumindest im Zentrum floss der Verkehr gegen acht Uhr. Unfallzahlen sind noch nicht bekannt.

In Brandenburg führte Straßenglätte wegen überfrierenden Regens und Schneegriesel in der Nacht zu zahlreichen Unfällen in Brandenburg. Nach Angaben der Polizeipräsidien in Frankfurt (Oder) und Potsdam wurden bis gegen 8 Uhr mehr als 20 auf die Witterung zurückzuführende Unfälle gemeldet, die aber meist nur Blechschäden zur Folge hatten. Besonders betroffen war der Osten Brandenburgs. Auf der A15 stürzte bei Boblitz ein Streufahrzeug um. Dessen Fahrer wurde leicht verletzt. Hier ist die rechte Fahrspur der Autobahn wegen komplizierter Bergungsarbeiten unter einer Brücke vermutlich bis zum Nachmittag gesperrt.

Auch die A2 musste am Morgen nach einem glättebedingten Unfall bei Brandenburg an der Havel in Richtung Potsdam für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu einem kilometerlangen Stau.

In der gesamten Region hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Potsdam bei Temperaturen bis zu sechs Grad unter Null vor Glatteis gewarnt. Erst bei steigenden Temperaturen soll das Glatteis im Laufe des Vormittags schmelzen.