Friedrichshain

Randale rund um besetztes Haus

Am Wochenende ist es rund um ein besetztes Haus in der Friedrichshainer Liebigstraße gleich zu mehreren Polizeieinsätzen gekommen. Das Gebäude soll demnächst geräumt werden.

Rund um ein besetztes Haus in Berlin-Friedrichshain ist es am Wochenende erneut zu Krawallen gekommen. Eine Chemietoilette in der Eldenaer Straße wurde in der Nacht zum Sonnabend gesprengt. Die Polizei nahm zwei 24 und 26 Jahre alte verdächtige Männer fest und fand bei ihnen auch Drogen.

In der näheren Umgebung gab es weitere Zwischenfälle: An der Ecke Rigaer Straße/Liebigstraße wurde ein brennender Müllcontainer auf die Fahrbahn gerollt. Später warfen unbekannte Täter an derselben Straßenecke einen Stein und eine Flasche auf einen Polizisten, der nicht verletzt wurde.

In der Rigaer Straße wurden in den frühen Morgenstunden am Sonnabend schließlich noch zwei Männer im Alter von 20 und 22 Jahren festgenommen, die kurz zuvor einen Mülleimer angezündet und die Seitenscheibe eines Baggers eingeworfen haben sollen. Alle vier Festgenommenen wurden mittlerweile aber wieder freigelassen.

In der Liebigstraße gibt es ein besetztes Haus, das möglicherweise bald geräumt werden soll. In der Umgebung gibt es immer wieder Zusammenstöße zwischen Linksautonomen und der Polizei. In der Nacht zum Sonntag blieb es dort allerdings ruhig.