Gewalt

Feier von Hertha-Fans in Moabit eskaliert

Rund 30 junge Leute, die offenbar auf einer Hertha-Fanparty gefeiert hatten, haben in Moabit vor der Universal Hall Polizisten attackiert. Es gab sechs Festnahmen. Gegen weitere Personen wird ermittelt.

Bei einer Feier von Hertha-Fans in Moabit sind etwa 30 junge Leute auf Polizisten losgegangen. Die Angreifer zwangen die Beamten kurzzeitig zum Rückzug, dadurch konnten mehrere bereits festgenommene Jugendliche flüchten.

Der Vorfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen am Rande der Veranstaltung von Hertha-Fans in der Universal Hall an der Gotzkowskystraße Ecke Alt-Moabit. Dort feierte der Förderkreis "Ostkurve" von Hertha BSC sein fünfjähriges Bestehen. Die Beamten wurden gegen 4 Uhr nach Moabit gerufen, da mehrere Personen vor der Halle abgestellte Miet-Fahrräder der Deutschen Bahn beschädigt haben sollten. Sechs Jugendliche, die sich direkt bei den Rädern aufhielten, versuchten zu fliehen, als die Beamten eintrafen. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Doch bevor ihre Personalien aufgenommen werden konnten, stürmten etwa 30 zum Teil vermummte Personen aus der Universal Hall, beschimpften und bedrängten die Beamten und bewarfen sie mit Steinen und Flaschen. Als weitere Polizisten zur Verstärkung eintrafen, flüchteten die Angreifer in Richtung der Veranstaltungshalle. Vor der Universal Hall stellten die Einsatzkräfte die Identität von 15 Personen fest. Gegen sie wird jetzt wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung und Sachbeschädigung ermittelt.

Die Beamten setzten auch Pfefferspray ein, um Herr der Lage zu werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren nicht wie zunächst vermutet Fahrräder beschädigt worden. Stattdessen hatten die Randalierer ein BVG-Wartehäuschen beschmiert.