Gesundheitsreport

Berlin Spitzenreiter bei psychischen Erkrankungen

Dauerhafter Stress am Arbeitsplatz führt zu immer mehr psychischen Erkrankungen – und Berlin ist gemeinsam mit Hamburg trauriger Spitzenreiter. Mit 179 Fehltagen pro 100 Versicherte liegen die Hauptstädter weit über dem Bundesdurchschnitt.

Foto: PA

Laut Krankenkasse DAK wurden in Berlin und Hamburg wegen psychischer Erkrankungen im vergangenen Jahr je 179 Fehltage pro 100 Versicherte gezählt. Der Bundesdurchschnitt lag bei 134 Ausfalltagen aufgrund psychischer Erkrankungen. In Brandenburg waren es nur 126 Fehltage.

„Auf Job-Angst, Arbeitsverdichtung und wachsenden Konkurrenzdruck reagieren offenbar immer mehr Menschen mit psychischen Erkrankungen“, unterstrich Diplom-Psychologe Frank Meiners von der DAK in einer Mitteilung vom Mittwoch. Wer allerdings mit fachlicher Unterstützung lerne, mit chronischem Stress angemessen umzugehen, sei besser geschützt. Zudem gelte: „Angebot schafft Nachfrage. In großen Städten gibt es mehr Behandlungsmöglichkeiten als in ländlichen Gebieten.“ Außerdem seien in Metropolen psychische Erkrankungen weniger ein Tabu.

Der DAK-Gesundheitsreport ergab zudem: Beschäftigte im Gesundheitswesen liegen bei psychischen Krankheiten mit 210 Fehltagen pro 100 Versicherte vorne. „Die besonderen Stress-Belastungen im Gesundheitswesen hinterlassen ihre Spuren“, sagte Meiners. Laut Report folgt danach die Öffentliche Verwaltung mit 171 Tagen. Unter dem Bundesdurchschnitt von 134 Tagen lägen Bildung/Kultur/Medien mit Fehltage aufgrund psychischer Krankheiten in 2009 (pro 100 Versicherte).