Perseiden

Sternschnuppen-Regen: Hoffnung auf bessere Sicht

Bisher versperrten Wolken den Blick auf die Perseiden. In der Nacht zum Sonnabend stehen die Chancen für einen klaren Himmel besser.

Bisher wurden Sternengucker vom Wetter enttäuscht.

Bisher wurden Sternengucker vom Wetter enttäuscht.

Foto: dpa - picture alliance

Wer sich auf den Sternschnuppen-Regen gefreut hat, wurde in der Nacht zum Freitag enttäuscht. Ausgerechnet während zu dem Zeitpunkt, als man die meisten Sternschnuppen beobachten konnte, war der Himmel wolkenverhangen. Doch es zeichnet sich eine zweite Chance für Sternengucker in Deutschland ab. "Unsere Hoffnung liegt auf der Nacht zum Samstag. Das Wetter soll gut sein, dann sehen wir bestimmt viele Sternschnuppen am Himmel", sagt Hans-Ulrich Keller von der Sternwarte Welzheim.

<<Sternschnuppen in Berlin: Das sind die besten Orte und Tipps<<

Wer geduldig den Nachthimmel beobachtet, hat recht gute Chancen einen wolkenlosen Moment zu erwischen. Auch wenn die Wetteraussichten für Freitag tagsüber eine dichte Wolkendecke und Regen prognostizieren, klart es in der Nacht auf. Ab 2 Uhr nachts ist es nur noch leicht bewölkt und die Regenwahrscheinlichkeit sinkt auf zehn Prozent. In der zweiten Nachthälfte jagt eine Sternschnuppe die andere, bis zu 140 Sternschnuppen pro Stunde regnen dann auf die Erde.

Wer keine Lust hat, zu später Stunde draußen im Park zu frieren, kann die Sternschnuppen auch bequem auf der Couch beobachten. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa überträgt das Himmelspektakel im Livestream:

Perseiden-Livestream der Nasa

Jedes Jahr im August streift die Erde alljährlich die Umlaufbahn des Kometen Swift-Tuttle und den Meteorschauer der Perseiden. Tausende von Sternschnuppen können dann beobachtet werden. Die Sternschnuppen scheinen aus dem Sternbild des Perseus zu kommen und tragen daher auch den Namen Perseiden.