Immobilienranking

München ist attraktivste Stadt – Mainz holt auf

Bewertet nach der Lebensqualität ist die bayerische Metropole der beste Standort. Neu auf den besseren Plätzen sind Mainz und Potsdam.

Foto: picture-alliance / Sven Simon

München bleibt einer Studie zufolge Deutschlands attraktivster Immobilienstandort . Die bayerische Landeshauptstadt sicherte sich wie im vergangenen Jahr Platz eins im Städteranking der Dekabank (Frankfurt) und des Fachmagazins "Immobilienmanager" (Köln).

"Keine andere Stadt kann München in puncto Lebensqualität das Wasser reichen", urteilten die Experten der Dekabank in ihrer Veröffentlichung vom Mittwoch. Die Arbeitslosigkeit sei dort sehr niedrig, die Kaufkraft hoch.

Auf Platz zwei kam die Finanzmetropole Frankfurt. Hamburg , im Vorjahr noch gleichauf mit Hessens größter Stadt, rutschte leicht ab auf Rang drei. Frankfurt stehe unangefochten "für die Stadt mit der besten Infrastruktur und einem starken Arbeitsmarkt", leide aber "unter einer einseitigen Ausrichtung auf den Finanzsektor und der höchsten Kriminalitätsrate".

Hamburg könne vor allem ein hohes Bevölkerungswachstum und hohe Lebensqualität in die Waagschale werfen.

Immobilienanalysten der Bank nahmen 32 deutsche Städte unter die Lupe und untersuchten dabei sechs Bereiche: Arbeitsmarkt, Wohlstand, Demografie, Zentralität (Erreichbarkeit, Flughafenentfernung, ICE-Verbindungen), Lebensqualität (unter anderem kulturelle Einrichtungen, Kriminalität) und Stabilität (unter anderem Schwankungen auf dem Arbeitsmarkt).

Bei der Studie 2010 waren es 23 Städte gewesen. Zwei Neueinsteiger schafften es dieses Mal auf Anhieb in das erste Tabellendrittel: Mainz (Platz 8) und Potsdam (11). Am Ende der Liste rangieren Krefeld (30), Saarbrücken (31) und Schwerin (32).