Online-Modehändler

Für die Karriere seiner Frau: Zalando-Chef tritt zurück

Rubin Ritter: Zalando-Chef tritt zurück

Der Zalando-Chef Rubin Ritter tritt für die Karriere seiner Frau zurück. Ab wann genau das sein wird und welche weiteren Beweggründe es gibt, sehen Sie im Video.

Beschreibung anzeigen

Rubin Ritter ist seit 2010 Co-Chef von Zalando – 2021 wird er zurücktreten, um sich mehr auf seine Familie konzentrieren zu können.

Berlin. Zalando-Co-Chef Rubin Ritter tritt der Karriere seiner Frau zuliebe beruflich zurück, wie der Manager am Sonntag in Berlin mitgeteilt hat. Der Pressemitteilung auf der Firmenwebseite zufolge beabsichtige Ritter die Beendigung seiner Vorstandstätigkeit vor Ablauf seines Vertrags, der bis November 2023 gilt. Seit 2010 ist er als einer von drei Zalando-CEOs tätig.

In der Mitteilung erklärte der Partner von Robert Gentz und David Schneider: Nach mehr als elf Jahren als Teilinhaber des Online-Modehandels möchte Ritter seinem Leben eine neue Richtung geben. „Ich möchte mich nun mehr meiner wachsenden Familie widmen. Meine Frau und ich sind uns einig, dass in den kommenden Jahren ihr Beruf Priorität haben soll.“ Für seine eigene Zukunft wünsche er sich mehr Freiraum, neue Interessen jenseits von Zalando zu verfolgen.

Gemeinsam mit dem Aufsichtsrat arbeitet der Unternehmer aktuell an der frühzeitigen Vertragsauflösung, bestätigte Aufsichtsratschefin Cristina Stenbeck. Bis zur Hauptversammlung 2021, deren Termin zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt ist, wird Ritter der Firma allerdings noch erhalten bleiben. Nach Ritters Rücktritt werden Gentz und Schneider das Unternehmen gemeinsam weiterführen. (day/dpa)

Zalando – Weiteres zum Online-Moderiesen