Flugzeugbauer

Nach Abstürzen der 737 MAX: Milliardenschaden für Boeing

Das Image des Flugzeugherstellers Boeing ist stark beschädigt. Experten gehen von einem Schaden von zwölf Milliarden Dollar aus.

Boeing im Sturzflug: Abstürze haben dem Markenwert des Flugzeugbauers extrem geschadet.

Boeing im Sturzflug: Abstürze haben dem Markenwert des Flugzeugbauers extrem geschadet.

Foto: Ted S. Warren / dpa

Washington. Zwei Abstürze binnen weniger Monate, insgesamt 346 Tote und internationale Flugverbote – der Markenwert des US-Flugzeugherstellers Boeing ist stark beschädigt. Das Beratungsunternehmen Brand Finance geht von einem Schaden von über zwölf Milliarden Dollar für Boeing aus.

Nach dem Absturz einer 737 MAX der Ethiopian Airline im März - dem zweiten schweren Unglück des Typs binnen fünf Monaten - hatten die Markenstrategen den Schaden zunächst auf 7,5 Milliarden Dollar geschätzt. Langfristig werde es aber nur eine Delle bleiben, erklärte Brand Finance-Chef David Haigh am Montag.

Donald Trump rät Boeing zu neuem Namen für Flugzeug

Auch anderen Firmen, etwa Toyota, hätten solche Imageschäden überwunden, ohne die Marke einer Rosskur zu unterziehen. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump Boeing geraten, dem Flugzeug-Typ einen neuen Namen zu verpassen. Er habe zwar keine Ahnung von Markenstrategie. Wenn er aber an Boeings Stelle wäre, würde er die Probleme der Maschine lösen, sie mit ein paar Verbesserungen ausstatten und ihr einen neuen Namen verpassen. (rtr/jb)

Mehr zum Absturz: Grieche überlebt, weil er Flug verpasste