Versandhandel

Paket-Allianz an der Tankstelle: Amazon kooperiert mit Shell

Amazon-Kunden können Pakete bald an Shell-Tankstellen senden lassen. Amazon will damit unabhängiger von Dienstleistern wie DHL werden.

In den USA gibt es sie schon länger: Die Paket-Stationen von Amazon sollen künftig auch in Deutschland installiert werden, und zwar an Shell-Tankstellen.

In den USA gibt es sie schon länger: Die Paket-Stationen von Amazon sollen künftig auch in Deutschland installiert werden, und zwar an Shell-Tankstellen.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Düsseldorf.  Der weltgrößte Onlinehändler Amazon verbündet sich mit dem britisch-niederländischen Ölmulti Shell im Paketgeschäft. „Shell und Amazon testen seit Juli sogenannte Amazon Locker an zehn Shell-Stationen in München“, sagte István Kapitány, Chef des weltweiten Tankstellengeschäfts bei Shell, dem „Handelsblatt“ . Dabei gehe es darum, unabhängig von Paketdiensten wie etwa dem deutschen Marktführer DHL, selbst Pakete zustellen zu können.

Amazon und Shell wollen so dem Blatt zufolge erste Erfahrungen für den Ausbau der Zusammenarbeit sammeln. Zunächst sei angedacht, eine dreistellige Zahl von Shell-Stationen in Deutschland mit Paketautomaten auszustatten, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Branchenkreise. Amazon-Kunden können dem Blatt zufolge ihre Bestellungen dann zu diesen Automaten mit Schließfächern umleiten, falls sie nicht zu Hause anzutreffen sind. (dpa)