Versandhandel

Amazon plant offenbar eigene Packstationen in Deutschland

Um unabhängig von der Deutschen Post oder Hermes zu sein, prüft Amazon laut einem Bericht die Einrichtung von eigenen Paketstationen.

Mit den sogenannten Amazon Lockers könnten Kunden ihre Pakete abholen, falls sie nicht zu Hause sind.

Mit den sogenannten Amazon Lockers könnten Kunden ihre Pakete abholen, falls sie nicht zu Hause sind.

Foto: Henning Kaiser / dpa

Düsseldorf.  Der Onlinehändler Amazon könnte bei der Verteilung von Paketen einen weiteren Schritt in Richtung Kunden gehen und der Deutschen Post damit Geschäft streitig machen. Amazon prüfe die Einrichtung von Paketstationen, die es zunächst in München und Berlin geben könnte, sagte Bernd Schwenger, Chef von Amazon Logistics in Deutschland, der „WirtschaftsWoche" laut einer Vorabmeldung vom Donnerstag.

Mit den sogenannten Amazon Lockers können Kunden Sendungen abholen, falls die Paketboten sie zu Hause nicht erreichen können. „Wir werden bald darüber entscheiden, ob wir die Amazon Locker auch unseren deutschen Kunden anbieten", sagte Schwenger.

Amazon testet Paketstationen bereits

Der Schritt käme nicht überraschend – aus Stellenanzeigen Amazons war bereits im Februar hervorgegangen, dass der US-Riese in europäischen Großstädten eigene Stationen für Pakete aufbauen will. In den eigenen Büros und Logistikzentren teste Amazon die Schließfächer mit seinen Mitarbeitern bereits, erzählte Schwenger weiter.

In solchen Paketstationen könnten die Verbraucher ihre Bestellungen abholen oder Retouren einstellen. Bislang erhalten Amazon-Kunden ihre Lieferungen auf Wunsch auch an die gelben DHL-Packstationen der Post oder in die Hermes-Paketshops. Mit einem eigenen Netz würde sich Amazon unabhängiger machen von den großen Paketdienstleistern. Ein entsprechendes Angebot gibt es bereits in den USA und Großbritannien.

Die Post hat in Deutschland bereits über 2700 Packstationen aufgestellt. (rtr)