Luftfahrt

Betriebsräte warnen vor Aus für Air Berlin

Mit einem dramatischen Appell an die Bundesregierung haben Arbeitnehmervertreter von Air Berlin vor einem Verbot ihrer Gemeinschaftsflüge mit dem Großaktionär Etihad gewarnt. „Der Wegfall dieser Einnahme ist für Air Berlin existenzbedrohend“, heißt es in einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Die Betriebs- und Personalratsvorsitzenden der Air Berlin äußern darin die Sorge, dass die Airline mit mehr als 8000 Beschäftigten „vom Markt verschwinden“ könnte. Mit den sogenannten Code­share-Flügen macht die angeschlagene Gesellschaft einen zusätzlichen Umsatz von etwa 140 Millionen Euro im Jahr. Das Bundesverkehrsministerium hält einen Teil der Flüge für rechtswidrig.