Sanierung

Regierung plant Abwrackprämie für alte Heizungen

Nach der Abwrackprämie für Autos 2009 könnte nun eine ähnliche Einmalzahlung für alte Heizungen kommen.

Foto: DPA

Die Bundesregierung erwägt einem Bericht zufolge eine Abwrackprämie für alte Öl- und Gasheizungen. Hauseigentümer, die ihre alte Öl- oder Gasheizung gegen eine neue Anlage austauschten, sollten künftig eine Einmalprämie erhalten, berichtete die „Bild“-Zeitung“ am Freitag unter Berufung auf einen Entwurf zur Reform des Wärmegesetzes (EEWärmeG). Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) äußerte sich zurückhaltend: „Das sind alles Dinge, die sich in der Ressortabstimmung befinden, wo noch gar nicht klar ist, ob und wie solche bestimmte Regelungen kommen“, sagte er im Bayerischen Rundfunk.

Mieterbund warnt vor Mehrkosten für Mieter

Nach dem Bericht der „Bild“ wird zur Finanzierung eine Art Zuschlag vorgeschlagen, der von den Heizöl- und Gashändlern getragen werden solle. Der Deutsche Mieterbund warnte jedoch, dass die Händler die Kosten direkt an die Verbraucher weitergeben könnten. „Das macht das Wohnen noch teurer“, sagte Lukas Siebenkotten vom Mieterbund. Betroffen wären rund 30 bis 40 Millionen deutsche Haushalte, die mit Öl oder Gas heizen. Das sind 75 Prozent.

Der Präsident des Eigentümerverbandes Haus & Grund, Rolf Kornemann, sagte dem Blatt: „Solche Fördermodelle sind nichts anderes als eine Strafsteuer für Öl und Gas.“