Finanzamt

Steuererklärung 2012 - iBook bietet Hilfe für Verspätete

Am 31. Mai hätte die Steuererklärung für 2011 beim Finanzamt sein müssen. Wer's nicht geschafft hat, holt sich das Steuer-iBook der Morgenpost.

Foto: BMO

Am 31. Mai hätte die Steuererklärung für das Jahr 2011 beim Finanzamt sein müssen. Wer's nicht geschafft hat und jetzt noch auf die Schnelle Tipps braucht, wie man sich von der Steuer sein Geld zurück holt, braucht das iBook „Steuern 2012“ der Berliner Morgenpost. Das lässt sich schnell – und darum geht es ja – aus dem iBook-Store von Apple auf iPhone und iPad laden.

Stichtag ist der 31. Mai

Die offizielle Abgabefrist für die Steuererklärung 2011 endete am 31. Mai. Das ist in jedem Jahr so, und in jedem Jahr wird es bei Tausenden Steuerzahlern hektisch. Denn eine Steuererklärung ist ja doch etwas, das man gern verschiebt.

Wer seine Steuererklärung von einem Steuerberater machen lässt, hat länger Zeit. Denn "von Angehörigen der steuerberatenden Berufe vertretene Steuerpflichtige" müssen ihre Steuererklärung allerspätestens am 31. Dezember vorlegen.

Aber keine Panik: Die Berliner Morgenpost hilft denen, die spät dran sind. Wer bis zum 31. Mai mit seiner Steuererklärung nicht fertig geworden ist, bekommt Post vom Finanzamt – mit einer neuen Frist. Wird die auch versäumt, kann ein Zwangsgeld drohen.

Steuertipps direkt auf iPad und iPhone - für 1,99 Euro

Damit es doch noch klappt und alle Möglichkeiten genutzt werden, gibt es das iBook „Steuern 2012“. Das ist auf zwei Wegen zu haben: Als Download direkt auf iPad oder iPhone, über die kostenlose iBook-App. Die App läuft auf jedem iPhone und iPad (Voraussetzung: Betriebssystem iOS 4.2 oder höher). Alternative Einkaufsmöglichkeit: Das Morgenpost-iBook über das Computerprogramm iTunes laden (links auf „iTunes Store“ klicken, anschließend oben auf „Bücher“) und anschließend auf iPhone oder iPad übertragen.

Das iBook "Steuern 2012" kostet 1,99 Euro. Und das ist drin: Die besten Tipps für Ihre Steuererklärung, direkt aus der Wirtschaftsredaktion der Berliner Morgenpost. Mehr als 80 Seiten mit Grafiken, Checklisten, einer interaktiven Suche, dynamischen Lesezeichen, einem elektronischen Textmarker und virtuellen Notizzetteln, um wichtige Passagen zu behalten.

Schritt für Schritt zur Steuerrückzahlung

Mit dem iBook geht es Schritt für Schritt zur Steuerrückzahlung, vom Hauptformular bis zu den einzelnen Zusatzformularen, für Familien, Anleger, Ehepaare, Singles, Selbstständige, Hausbesitzer, Rentner, Versicherungskunden.

Enthalten sind alle aktuellen gesetzlichen Regelungen, die für die Steuererklärung wichtig sind, zahlreiche Hinweise von Experten, Internet-Links, Statistiken und Tipps zum Umgang mit der elektronischen Steuererklärung Elster.

Sie erfahren, wie man mit Kindern Steuern spart, warum sich eine Heirat finanziell lohnen kann, wie Kapitaleinkünfte gerettet werden können. Und wie man mit Finanzbeamten umgeht. Das ist gerade dann wichtig, wenn es darum geht, dass die Steuererklärung möglicherweise nicht fristgerecht fertig wird.

iBook „Steuern 2012“, Berliner Morgenpost. 82 Seiten, Illustrationen, Grafiken, 1,99 Euro

>>> zum Download von "Steuern 2012" geht es HIER