Tarifstreit

IG Metall setzt Serie von Warnstreiks in Berlin fort

Foto: DPA

Während die Tarifgespräche in der Metall- und Elektroindustrie in die fünfte Runde gehen, werden die Streiks in der Hauptstadt ausgeweitet

Die IG Metall setzt ihre vor gut zwei Wochen begonnene Serie von Warnstreiks in der laufenden Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie am Dienstag in Berlin fort. Mehrere hundert Beschäftigte des Aufzugherstellers Otis in Reinickendorf sind von 13.30 Uhr an zum Warnstreik aufgerufen. Nach einer Kundgebung vor dem Werkstor in der Otisstraße gibt es einen Autokorso zum Berliner Sitz des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie in der Straße Am Schillertheater in Charlottenburg. Dort findet ab 15.00 Uhr eine Kundgebung statt.

Die IG Metall fordert in der laufenden Tarifrunde 6,5 Prozent mehr Lohn sowie Verbesserungen für Leiharbeiter und die verpflichtende Übernahme von Auszubildenden. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll zwölf Monate betragen. Die Arbeitgeber haben bisher für die 3,6 Millionen Beschäftigten der Branche eine Lohnerhöhung um 3 Prozent bei einer Laufzeit von 14 Monaten angeboten. Die Verhandlungen werden am Dienstag in Baden-Württemberg fortgesetzt.

Seit Ablauf der Friedenspflicht Ende April hat es nach Angaben der IG Metall fast täglich Warnstreiks in Berliner Betrieben gegeben, an denen sich insgesamt rund 8.200 Beschäftigte beteiligt hätten. Bislang waren drei Verhandlungsrunden mit den Arbeitgebern gescheitert. Ein neuer Gesprächstermin steht noch nicht fest.