Deutsche-Bank-Chef

Verdächtiger Brief an Josef Ackerman abgefangen

Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, ist möglicherweise einem Sprengstoff-Attentat entgangen. Ein an ihn adressiertes verdächtiges Päckchen wurde in Frankfurt abgefangen.

Foto: dpa / dpa/DPA

Eine an Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann adressierte verdächtige Sendung ist am Mittwoch in Frankfurt/Main abgefangen worden. Der Umschlag werde untersucht, teilte die Frankfurter Polizei am Mittwochabend mit. Die Sendung in der Größe DIN A5 sei am Nachmittag eingegangen und aufgefallen, weil sie nicht ins Raster gepasst habe. Die Deutsche Bank bestätigte den Eingang einer verdächtigen Sendung und teilte mit, dass die Polizei die Ermittlungen aufgenommen habe. Nach Angaben der Frankfurter Polizei untersucht das Landeskriminalamt in Wiesbaden den Umschlag. Keine Stellungnahme gab es dazu, wer hinter der Sendung stehen könnte.

Mbvu fjofn ipdisbohjhfo Njubscfjufs efs VT.Tusbgwfsgpmhvohtcfi÷sefo fouijfmu ejf Tfoevoh wpsmåvgjhfo Voufstvdivohfo {vgpmhf Tqsfohtupgg voe Cpncfotqmjuufs/ Ejft cftuåujhuf ejf Gsbolgvsufs Qpmj{fj {voåditu ojdiu/ Obdi Jogpsnbujpofo eft VT.Njubscfjufst xbs bmt Sýdltfoefbesfttf ejf fcfogbmmt jo Gsbolgvsu botåttjhf Fvspqåjtdif [fousbmcbol bohfhfcfo xpsefo/ Obdi efn Gvoe tfjfo ejf Tjdifsifjutwpslfisvohfo jo efo Ofx Zpslfs Cýspt eft hs÷àufo efvutdifo Lsfejujotujuvut fsi÷iu xpsefo/ Cbolfolsfjtfo {vgpmhf wfstuåsluf ejf Efvutdif Cbol xfmuxfju jisf Wpslfisvohfo/ Efnobdi xjse nfis Tjdifsifjutqfstpobm fjohftfu{u/