Milliardäre

Das sind die reichsten Deutschen

Die Zahl der Milliardäre in Deutschland steigt. Laut "Manager Magazin" verfügen 108 Einzelpersonen oder Familien über ein geschätztes Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro.

108 Einzelpersonen oder Familien verfügen in Deutschland laut "Manager Magazin" über ein geschätztes Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro. Im vergangenen Jahr seien es noch 91 gewesen. Der Wert der 100 größten deutschen Vermögen sei in den vergangenen zwölf Monaten um 6,5 Prozent auf 307,35 Milliarden Euro gestiegen. 2010 lag die Summe bei 287,35 Milliarden Euro.

Aldi-Tycoon Karl Albrecht (91) führt die Rangliste des "Manager Magazins" in diesem Jahr mit einem geschätzten Vermögen von 17,2 Milliarden Euro an. Nur knapp hinter ihm liegen die Erben seines Bruders Theo Albrecht, dessen Söhne Berthold und Theo jr. (16 Milliarden Euro).

Zwar liegt Lidl-Eigentümer Dieter Schwarz (72) mit seinem Vermögen von rund 11,5 Milliarden Euro noch weit hinter der Konkurrenz. Laut „Manager Magazin“ verfügt er aber heute über rund eine Milliarde Euro mehr als im vergangenen Jahr.

Obwohl die Eurokrise die Vermögenssituation der wohlhabenden Deutschen nach Angaben des Magazins negativ beeinflusst hat, stieg die Zahl der Personen oder Familien im Land mit einem Vermögen von mindestens einer Milliarde Euro auf 108 an.

Den größten Zuwachs verbuchte die Unternehmerin und BMW-Miterbin Susanne Klatten. Die 49-Jährige kletterte hinter der Versandhaus-Familie Otto auf Platz fünf der Liste (8,9 Milliarden Euro). 2010 hatte die Tochter des Industriellen Herbert Quandt noch über 1,05 Milliarden Euro weniger verfügt. In den Top 15 der reichsten Deutschen sind noch zwei weitere Mitglieder des Familienclans Quandt vertreten: Susannes Mutter Johanna mit geschätzten 5,2 Milliarden Euro und ihr Bruder Stefan mit rund 4,9 Milliarden Euro.

Wacker-Familie muss Verluste hinnehmen

Verluste hätten in diesem Jahr vor allem die Familien Wacker (Wacker Chemie) und Schlecker hinnehmen müssen, berichtet das „Manager Magazin“ in seiner Sonderausgabe. Das Vermögen der Wacker-Familie sei aufgrund schlechter Aktienkurse besonders stark um 450 Millionen auf 3,6 Milliarden Euro gesunken (Platz 27). Die Gründer der Drogerie-Kette Schlecker sind um 350 Millionen Euro ärmer und müssen sich in diesem Jahr mit einem geschätzten Vermögen von 1,95 Milliarden Euro mit Platz 56 begnügen.

Die Liste der reichsten Großfamilien führen die Brenninkmeijers (C&A) mit einem geschätzten Vermögen von 22 Milliarden Euro vor den Familien Henkel (9 Milliarden Euro) und Haniel (u.a. Metro, 8 Milliarden Euro) an. Für seine jährliche Rangliste recherchiert das „Manager Magazin“ nach eigenen Angaben in Archiven und Registern, bei Anwälten, Vermögensverwaltern, Bankmanagern und Vertretern der Liste selbst.