Hotelpreise in Städten

Advent-Reisen – Hier gibt es günstige Zimmer

Foto: pa/obs/Fairflight/TishmanSpeyer / pa/obs/Fairflight/TishmanSpeyer/Fairflight/TishmanSpeyer

Xmas-Shopping, Weihnachtsbasare und Christkindlmärkte. Viele Hotels nutzen den Advent für satte Zimmeraufschläge. Doch einige Häuser senken auch die Preise.

Schlittschuh laufen im Central Park oder vor dem Rockefeller Center, Shopping in den zahllosen Boutiqen und Kaufhäusern in der Fifth Avenue oder in kleinen Shops im "Village": New York in der Vorweihnachtszeit, das hat was. Allerdings auch seinen Preis: Auf einer Städtereise im Advent zahlen Urlauber in New York weltweit am meisten fürs Hotel.

Rund 212 Euro kostet ein Doppelzimmer im Big Apple in den Adventswochen im Schnitt. Das hat das Hotelbuchungsportal HRS in Köln errechnet. Damit verteuern sich die Hotels dort in diesen Wochen im Vergleich zum Gesamtjahr 2011 um 17,6 Prozent.

In Dubai steigen die Preise in der Adventszeit ebenfalls deutlich – um knapp 20 Prozent auf durchschnittlich gut 118 Euro. Kein Wunder, denn mit gleich zwei der weltweit größten Shopping-Zentren zieht das Emirat immer mehr Kauflustige aus aller Welt an.

Prag günstiger, Dresden deutlich teurer

Günstig können Reisende dagegen den berühmten Weihnachtsmarkt in Prag besuchen. Knapp 60 Euro werden in der tschechischen Hauptstadt für eine Übernachtung fällig – 9 Prozent weniger als im Jahresschnitt. Fast ebenso günstig ist Budapest.

Das mit Abstand beliebteste Ziel in Deutschland (für Gäste, die über Nacht bleiben) sei während der Adventszeit München mit seinem Christkindlmarkt auf dem Marienplatz, erklärt HRS. Rund 97 Euro pro Nacht kostet ein Hotelzimmer dann im Durchschnitt, 4,5 Prozent weniger als im Gesamtjahr.

In Nürnberg mit seinem Christkindlesmarkt ziehen die Preise dagegen um 14 Prozent auf 94 Euro an. Und wer über den Dresdner Striezelmarkt schlendern möchte, bezahlt für sein Hotelzimmer mit durchschnittlich 100 Euro sogar gut 24 Prozent mehr als im Jahresschnitt.