Schuldenkrise

Europas Orientierungslosigkeit gefährdet das System

Die anhaltende Schuldenkrise in Europa und die Sorge um US-Großbanken verunsichert Investoren. Diese Orientierungslosigkeit ist die größte Gefahr.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Sicherlich, die Herabstufung der italienischen Banken ist keine Überraschung. Sie liegt in der Logik der Ratingagenturen. Auch der gesenkte Daumen der Analysten von Moody's zu einer Reihe von US-Banken ist nachvollziehbar. Was die Investoren aufschreckt, ist die Begründung für die negative Haltung zu den US-Banken.

Das Scheitern eines großen Geldhauses würde von der amerikanischen Regierung wohl eher als 2008 hingenommen, konstatiert die Ratingagentur und schürt damit die Sorgen von Investoren rund um den Globus. Schon jetzt ist das Misstrauen zwischen den Geldhäusern groß, weil längst nicht alle für neue Großturbulenzen mit genügend Kapital ausgestattet sind. Die Aussicht, dass es im Notfall keinen Retter geben könnte, steigert die Nervosität nun noch.

Helfen kann nur eins: Vor allem Europa muss die Schuldenprobleme endlich überzeugend kanalisieren. Denn so schwierig es für einige Banken sein wird, die damit verbundenen Verluste zu verdauen – ein Andauern der Orientierungslosigkeit ist für das System noch gefährlicher.