Aktienmarkt

Griechenland-Angst lässt Dax in die Tiefe stürzen

Angst vor einer Staatspleite Griechenlands beschleunigt die Talfahrt an Europas Börsen. Der Dax fiel erstmals seit gut zwei Jahren unter die Marke von 5000 Punkten. besonders Bankenwerte sind unter Druck.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Die Diskussion um die Zahlungsfähigkeit Griechenlands hat den Dax am Montag weiter nach unten gedrückt

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Das sich zuspitzende Schuldendrama in Griechenland sowie Sorgen um eine Abstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs haben den Dax am Montag kräftig belastet. Erstmals seit 26 Monaten sank der deutsche Leitindex sogar kurzzeitig unter die psychologisch wichtige Marke von 5000 Punkten und rutschte um bis zu 3,8 Prozent ab.

Bis zur Mittagszeit konnte der deutsche Leitindex zwar wieder über 5000 Punkte klettern – allerdings nur leicht. Mit einem Minus von mehr als drei Prozent weitete er sein bereits mehr als sechsprozentiges Minus der Vorwoche aus.

Für Unruhe sorgte vor allem, dass eine Staatspleite Griechenlands in der Euro-Zone zunehmend offener diskutiert wird. Medienberichten vom Wochenende zufolge laufen im Bundesfinanzministerium bereits Planspiele, wie ein Bankrott beherrscht werden könnte. „Die Euro-Debatte und die Probleme um Griechenland drücken auch in der neuen Woche auf die Gemüter der Börsianer“, sagte Händler Andreas Lipkow von der Wertpapierhandelsbank MWB Fairtrade.

„Der Rücktritt von EZB-Chefvolkswirt Stark am Freitag, dann noch die Gerüchte um einen möglichen Zahlungsausfalls Griechenlands, das alles belastet, denn die Banken bekommen durch die weitere Abwertung der Anleihen Probleme.“ Die Politik sei gefordert zum Handeln, damit der Dax nicht nachhaltig unter die 5000er-Marke falle, resümierte Lipkow.

Kaum Bewegung beim Gold

Der Kurs des Euro war am Morgen angesichts all der Hiobsbotschaften ebenfalls weiter auf Talfahrt gegangen und hatte zeitweise unter 1,36 US-Dollar gefallen, nachdem er Anfang der vergangenen Woche noch mehr als 1,42 Dollar gekostet hatte. Zuletzt stand er bei 1,3637 Dollar. Interessant dagegen: der Goldpreis und der Bund-Future als Indikatoren für die Risikoscheu der Investoren bewegten sich indes kaum.

Banken unter Druck

Der Finanzsektor als schwächster Sektor Europas gab um mehr als 3,5 Prozent nach. Dunkle Wolken brauten sich über den französischen Banken zusammen: BNP Paribas , Societe Generale und Credit Agricole müssen mit einer Herabstufung durch die Ratingagentur Moody's rechnen. „Die Rating-Agentur Moody's geht davon aus, dass das Trio zu stark in Griechenland engagiert ist“, schrieben die Analysten der Saxo Bank in einem Kommentar. Die Titel lagen zwischen 13 und neun Prozent im Minus

Das brachte auch die Titel der deutschen Banken unter Druck: Die Titel der Deutschen Bank büßten am Dax-Ende mehr als acht Prozent ein. Die Commerzbank-Aktien folgten mit einem Minus von mehr als sechs Prozent.